Lokalsport: Das sind die Sportler des Jahres

Lokalsport : Das sind die Sportler des Jahres

Das ist ein Novum: Zum ersten Mal konnten zwei Vorjahressieger bei den Wahlen zum Sportler des Jahres ihre Titel verteidigen. Extrem-Radsportler Pierre Bischoff vom ASV Duisburg und Eintracht-Leichtathletin Frederike Koleiski setzten sich erneut jeweils bei den Männern und Frauen durch. Der Stadtsportbund ehrte die Preisträger gestern Abend im Rahmen der Sportschau im Theater am Marientor.

Pierre Bischoff ließ diesmal Handballer Felix Molsner und MSV-Profi Fabian Schnellhardt hinter sich. Frederike Koleiski lag in der Endabrechnung vor Hockey-Spielerin Pia Maertens und PSV-Judo-Kämpferin Lara Reimann. Die Ergebnisse setzen sich zu jeweils einem Drittel aus der Internet-Abstimmung der Bürger sowie aus Abstimmungen der Duisburger Medienvertreter und einer Prominenten-Jury zusammen. Bei den Trainern ging es so knapp wie noch nie zuvor zu. Die zweite Stelle hinter dem Komma gab im Endergebnis (gerundet lagen beide bei 22,7) den Ausschlag. Ilia Gruev, Trainer des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg, machte das Rennen mit 22,72 Punkten vor der Raffelberger Hockey-Trainerin Susi Wollschläger, die 22,67 Punkte erzielte. Dritter wurde EVD-Nachwuchstrainer Dirk Schmitz.

Hauchdünner Sieg: MSV-Trainer Ilia Gruev. Foto: firo/Volker Nagraszus

Susi Wollschläger, ohnehin Stammgast bei der Sportlerehrung, ging trotzdem als Siegerin auf die Bühne, ebenso ihre Tochter Pia Maertens. Die CR-Frauen, die den Aufstieg in die Hockey-Bundesliga feierten, machten bei der Mannschaft des Jahres das Rennen. Mit großem Vorsprung ließen die Raffelbergerinnen die Fußballer des MSV Duisburg hinter sich. Auf dem dritten Platz landeten die in die Bundesliga aufgestiegenen Eishockey-Schüler des EV Duisburg.

Ein ausführlicher Bericht über die Sportlerehrung und die Sportschau des Stadtsportbundes folgt in der Montagsausgabe.

(RP)
Mehr von RP ONLINE