Da war mehr drin, doch der FSV lässt die Chancen liegen

Fußball : Da war mehr drin, doch der FSV lässt die Chancen liegen

FSV Duisburg 1:1 beim VfB Solingen

Sieg, Niederlage – und jetzt ein Remis: Für den FSV Duisburg war an den ersten drei Spieltagen der Fußball-Landesliga bereits alles geboten. Es liegt auf der Hand, dass der Oberliga-Absteiger gern mehr als einen Punkt vom VfB Solingen mitgenommen hätte, doch eine zwischenzeitliche Führung reichte letztlich nur zu einem 1:1 (0:0).

„Auswärts ist ein Punkt erst einmal ein positives Ergebnis“, stellte Trainer Markus Kowalczyk fest, der grundsätzlich nicht unzufrieden mit dem Remis wirkte. Was er kritisierte, war die Chancenverwertung seiner Mannschaft, die es verhinderte, frühzeitig die Entscheidung zu den eigenen Gunsten herbeizuführen.

So kam Jeff Gyasi, an dessen Seite diesmal Konrad Kaczmarek auf der Doppel-Sechs agierte, zu einer Kopfballmöglichkeit, von der sein Trainer meinte, es sei „unmöglich, sie zu vergeben“. Boran Sezen zimmerte die Kugel über das Tor und übersah gleich drei Mitspieler, die in besserer Position standen; später traf der Mittelstürmer dann noch den Außenpfosten.

Es brauchte eine Standardsituation, um sechs Minuten nach Beginn der zweiten Hälfte die Führung zu erzielen: Innenverteidiger Muhammet Karpuz zeigte mal wieder seine Stärke bei Freistößen und schlenzte den Ball aus 24 Metern zentral ins Netz. Dieser Vorsprung hielt bis zur 80. Minute. Dann schlugen die Gastgeber zu: Nach einem tiefen Zuspiel in den FSV-Strafraum erzielte Vincenzo Lorefice per Direktabnahme das 1:1. „Das war, gerade auf dem etwas glatten Boden, schwer zu verteidigen“, fand Markus Kowalczyk.

Positiv: Neuzugang Hilal Ali Khan wirkte erstmals nach seinem Handbruch wieder mit und zeigte bis zu seiner Auswechslung in der 68. Minute eine gute Leistung.

(T.K.)
Mehr von RP ONLINE