Lokalsport: CR liefert Drama mit Happy-End ab

Lokalsport : CR liefert Drama mit Happy-End ab

2. Regionalliga: Keeper Martin Schroeder rettet in letzter Sekunde das 4:4.

Mehr Drama geht nicht. Der HC Essen 99 hatte seinen Torhüter für einen weiteren Feldspieler aus dem Spiel genommen, machte Druck - wie schon während der gesamten 60 Minuten. Es steht 4:4, der Schiri pfeift, Strafecke für Essen, die Schlusssirene ertönt! Der Club Raffelberg braucht dieses Remis, um den Verfolger in der 2. Hallenhockey-Regionalliga vor den letzten beiden Spieltagen der Saison auf Distanz zu halten. Der Ball wird herausgegeben, Essen schießt - und CR-Keeper Martin Schroeder wehrt den Ball ab.

"Unsere Eckenabwehr war heute sehr gut. Und wie Martin den letzten Schuss gehalten hat, war wirklich klasse", freute sich Dennis Laue, einer der Führungsspieler der Raffelberger. "Außerdem haben wir drei von vier Ecken reingemacht. Auch diese Quote passt." Sein Trainer André Schiefer nickt, was die Quote angeht, "allerdings wären wir mit der einen Ecke, die nicht drin war, in Führung gegangen. So wurde es nochmal richtig knapp. Diese Kleinigkeiten können auf dem Niveau den Unterschied ausmachen", so der Coach.

Durch das Remis bleibt Raffelberg weiterhin mit vier Punkten vor den Essenern. Gewinnt der CR am 18. Februar in Leverkusen (die Liga legt bis dahin eine Pause ein), kann Essen die Duisburger nicht mehr einholen. Ob Wuppertal noch am CR dran bleibt, hängt vom Nachholspiel der Elberfelder am 3. Februar gegen Bonn ab. "Leverkusen wird noch einmal eine schwierige Sache", weiß Laue. "Das Hinspiel war bereits sehr eng."

Eng war es auch am Sonntagmittag gegen Essen. Der HCE machte immens viel Druck, drängte Raffelberg oft in die Defensive. "Im Hinspiel hatte Essen die ersten zehn Minuten verschlafen, war danach aber schon richtig stark", sagt Laue. Als es diesmal nach 25 Minuten bereits 0:2 stand, sah es nicht gut für Raffelberg aus. Laue stellte per Strafecke den Anschluss her. In der 39. Minute nutzte Tobi Prost einen Ballverlust der Gäste an deren Torkreis blitzschnell zum Ausgleich. Doch noch zweimal legten die Gäste Essen vor - Laue und Prost glichen jeweils per Strafecke aus. Das beruflich bedingte Fehlen von Torjäger Hauke Kließ machte sich bemerkbar. Doch Schroeder war da - und hielt den so wichtigen Punkt für die Duisburger fest.

Club Raffelberg - HC Essen 99 4:4 (1:2); CR-Tore: Laue, Prost (je 2).

(RP)