Lokalsport: Club Raffelberg mit überraschendem Punktgewinn

Lokalsport : Club Raffelberg mit überraschendem Punktgewinn

Susi Wollschläger ließ keine Zweifel daran aufkommen, wie dieses Wochenende zu bewerten ist: positiv. Denn die Trainerin des Hockey-Bundesligisten Club Raffelberg konnte sich am Samstag über ein 3:3 (1:2) beim Harvestehuder THC freuen, ehe ihre Spielerinnen auch tags darauf beim UHC Hamburg eine gute Leistung boten, letztlich aber mit 0:4 (0:1) unterlagen. "Das ist ein Bonuspunkt für uns", weiß die Trainerin, dass dieser Zähler so nicht einzuplanen war - zumal mit Pia Maertens eine wichtige Spielerin verletzt ausfiel und Darja Möllenberg krankheitsbedingt kaum trainieren konnte. Der Wermutstropfen kommt aus Mülheim: Weil der HTC Uhlenhorst dem Großflottbeker THGC unterlag, beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer nun drei Punkte. "Allerdings wäre ein Mülheimer Sieg auch nicht gut für uns gewesen - so bleibt auch Uhlenhorst in Reichweite. Die entscheidenden Spiele kommen erst noch", nimmt Wollschläger die Situation gelassen zur Kenntnis.

In Harvestehude hätte es fast zu einem Sieg gereicht, denn in der Schlussminute hatte Raffelberg durch Möllenberg ins verwaiste HTHC-Tor getroffen, da die Hamburgerinnen unbedingt den Sieg mit einer weiteren Feldspielerin erzwingen wollten. "Die Schiedsrichter haben entschieden, dass der Schuss ganz knapp von außerhalb des Schusskreises kam. Und diese Entscheidung war auch richtig", sagte Wollschläger. Nachdem Hannah May das 1:1 markierte hatte (12.), zog Harvestehude auf 3:1 davon (43.), doch schon fünf Minuten später stand es nach Treffern von Svea Schifferings und Suzan Steinhoff 3:3. Tags darauf hielt Raffelberg mit einer starken Defensivleistung bis zur Pause ein 0:1, ehe der UHC auf 4:0 davonzog.

(the)
Mehr von RP ONLINE