1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Basketball: BG West hat beim Kantersieg einen entspannten Abend

Basketball : BG West hat beim Kantersieg einen entspannten Abend

Frank Dieckgreber, Trainer des Basketball-Oberligisten BG Duisburg West, konnte im Anschluss an das Heimspiel gegen die TSG Solingen getrost von einem "entspannten Abend" sprechen.

Die BG bezwang Solingen deutlich mit 97:56 und freute sich zum Abschluss der Hinrunde über den fünften Saisonsieg. "Unser Sieg geriet nie in Gefahr. Schon nach dem ersten Viertel waren wir auf einem sehr guten Weg und konnten uns ein gutes Stück absetzen.

Dass wir die Punkte zu Hause behalten haben, ist absolut verdient", zeigte sich Dieckgreber rundum zufrieden. Die TSG trat nur mit einem Mini-Kader von acht Akteuren an. Zwei amerikanische Spieler, die bis zum vergangenen Wochenende für Solingen aufliefen, gehörten am Samstagabend nicht mehr dazu. "So wie ich es mitbekommen habe, haben sich die Wege der Spieler und des Vereins getrennt", erklärte Dieckgreber, dessen Mannschaft das freilich in die Karten spielte.

Über die gesamte Spieldauer war die BG drückend überlegen. Früh erarbeiteten sich die Duisburger einen komfortablen Vorsprung von mehr als zehn Punkten und bauten diesen kontinuierlich aus. "Wenn man am Ende mit 41 Punkten Vorsprung gewinnt, kann man von einer klaren Angelegenheit sprechen", analysierte Dieckgreber sachlich und lobte: "Das war eine tolle Mannschaftsleistung. Man kann keinen Spieler hervorheben.

  • Niko Bretschneider.
    MSV-Verteidiger erzielt erstes Profitor : Bretschneider bei Traumtor „abgerutscht“
  • 3. Liga : MSV feiert wichtigen Sieg gegen Braunschweig
  • MSV-Trainer Pavel Dotchev.
    Nächster Rückschlag für Duisburg : Dotchev sieht trotz „schmerzhafter“ Niederlage Fortschritt

Alle zwölf Mann, die im Kader standen, haben ihre Einsatzzeiten bekommen und ihren Teil zum Erfolg beigetragen." Mit diesem steht die BG auf dem siebten Rang. "Damit können wir als Aufsteiger absolut zufrieden sein", fand Dieckgreber und fügte an: "Vielleicht können wir ja noch für die eine oder andere Überraschung sorgen."

(tob)