Bezirksligist Hamborn 07 trotz 2:0-Sieg nicht mehr Spitzenreiter.

Fußball : Hamborn 07 büßt trotz 2:0 die Spitze ein

Der Bezirksligist gewinnt zwar sein Heimspiel gegen den VfB Homberg II. Doch weil sich der punktgleiche Konkurrent BW Dingden bei Viktoria Buchholz mit 4:0 durchsetzt, liegt dieser nun wieder knapp vorn.

Nur eine Woche, nachdem Hamborn 07 die Spitze in der Gruppe 4 der Fußball-Bezirksliga mit dem Sieg beim direkten Konkurrenten BW Dingden übernommen hat, haben sie diese schon wieder eingebüßt. Nun liegen die punktgleichen Dingdener aufgrund des um einen Treffer besseren Torverhältnisses wieder vorn. Am Tabellenende musste die TuS Mündelheim die nächste bittere Pille schlucken, während sich die DJK Vierlinden weiter aus der Gefahrenzone befreit und die Spvgg. Meiderich 06/95 durch einen Spielabbruch beim Stand von 6:0 gegen RWS Lohberg nach offizieller Wertung wieder punktgleich mit dem Platz am rettenden Ufer sein wird.

Hamborn 07 – VfB Homberg II 2:0 (0:0) Der eine Treffer mehr, mit dem die Löwen nun auch in der Tordifferenz gleichauf mit Dingden wären, war möglich. Dass es beim 2:0 durch Tim Keinert und Gökhan Kiltan blieb, ärgerte Michael Pomp aber keineswegs. „Wichtig ist, dass wir die drei Punkte gegen ein sehr starkes Team bei uns gehalten haben“, so der Hamborner Coach. „Wir brauchten sehr viel Geduld, mussten viele Anläufe nehmen und hatten auch das Quäntchen Glück. Aber letztlich haben die Jungs es bravourös gemacht und sind immer ruhig geblieben.“ Die Gäste machten Pomps Team das Leben phasenweise mehr als schwer. „Wir waren auf Augenhöhe, haben nur leider zu wenig aus unseren Chancen gemacht“, sagte VfB-Coach Sunay Acar, der eine deutliche Reaktion auf die 3:7-Schlappe am vergangenen Sonntag gegen den Hamminkelner SV sah. „Im Gegensatz zu Hamborn haben uns Cleverness und Kaltschnäuzigkeit gefehlt. Das reifere, nicht das bessere Team hat gewonnen“, so Acar.

Viktoria Buchholz – BW Dingden 0:4 (0:2) Der Sieg der Gäste fiel in den Augen von Viktoria-Trainer Maik Sauer nicht nur zu hoch aus. „Das bessere Team hat verloren“, sagte der Coach hinterher. Der frühe Rückstand nach einem Doppelschlag (6., 7.) ließ die Buchholzer nicht aufstecken. Im Gegenteil: „Wir rennen an, haben 70 Prozent Ballbesitz und Chancen über Chancen, nutzen sie aber nicht. Dingden macht aus 3,5 Chancen vier Tore“, sagte Sauer. Alex Klug brach sich zu allem Überfluss die Nase. 

DJK Vierlinden – Sterkrade 06/07 1:0 (0:0) Die DJK erfüllte ihrem Trainer Almir Duric den Wunsch nach einem zweiten Sieg in Folge und setzte sich durch den späten von Niko Koncic verwandelten Strafstoß auf neun Punkte vom ersten direkten Abstiegsplatz ab. „Das Spiel hatte nicht immer Bezirksliga-Niveau, aber wir haben sehr gut verteidigt und am Ende auch nochmal Druck gemacht. Der Sieg war glücklich aber verdient“, freute sich Duric.

Meiderich 06/95 – RWS Lohberg 6:0 (Abbruch) Mit nur neun Akteuren trat RWS das Spiel an. „Da war der Abbruch nur eine Frage der Zeit“, so Meiderichs Trainer Thomas Heck. „Sie haben sich mit sechs Mann auf die Linie gestellt und die Bälle nur hinten raus geschlagen“, sagte der Coach. Sadam Zoioui (3), Kevin Syperrek (2) und Orhan Uzun trafen von der ersten bis zur 24. Minute ohne Mühe. 360 Sekunden später war es dann soweit: Zwei weitere RWS-Spieler fielen aus, so dass erneut die Mindest-Spieleranzahl unterschritten wurde. Die Frage, ob das abgeschlagene Schlusslicht tatsächlich noch bis zum Saisonende durchspielt, erhält neue Nahrung.

Fortuna Bottrop – TuS Mündelheim 5:1 (1:0) Die TuS wäre das bislang einzige Team, das von einem RWS-Rückzug profitieren würde. Aus der nach der Niederlage gegen RWS einstigen Lachnummer der Liga könnte noch der lachende 17. werden. Das ersatzgeschwächte Team von Trainer Frank Krüll änderte selbst erneut nichts an der Misere. „In der ersten Halbzeit machen wir es richtig gut, danach reißt plötzlich komplett der Faden“, sagte der Coach, der sich den Einbruch nicht erklären konnte. Innerhalb von zehn Minuten kassierte die TuS vier Gegentreffer. Leonard Fuchs traf zum 1:5.

Mehr von RP ONLINE