1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Handball: Bernau spricht mit TuSEM Essen über neue Spieler

Handball : Bernau spricht mit TuSEM Essen über neue Spieler

Sebastian Bliß spielt derzeit mit Doppelspielrecht für die Rheinhauser. Weitere Spieler könnten aus Essen dazukommen.

Die Verantwortlichen der SG OSC Löwen Duisburg stecken mitten in den Kaderplanungen für die neue Drittligasaison. Dass man im Zuge der Unruhen abseits des Feldes erst im April damit beginnen kann, bezeichnete Trainer Jörg Förderer als "katastrophal". Trotzdem ist er zuversichtlich, eine konkurrenzfähige Mannschaft zusammenzustellen. Vom aktuellen Kader des OSC Rheinhausen bleiben wie berichtet Stephan Liekenbrock, Nils Artmann, Robin Flemmig, Bastian Roschek und Matthias Reckzeh.

Für Marcel Wernicke ist die SG erster Ansprechpartner — solange sein beruflicher Werdegang dies zulässt. "Außerdem wird Lukas Stumpf als dritter Torwart erhalten bleiben. Seine Person kam zuletzt etwas zu kurz", verrät SG-Geschäftsführer Klaus Schuppert. Am Wochenende sickerte durch, dass mit Kevin-Christopher Büren ein potenzieller erster Neuzugang gefunden wurde. Büren ist Leistungsträger beim Verbandsligisten TSV Kaldenkirchen und führt die Torschützenliste der Liga an. Bereits im März stand fest, dass Büren Kaldenkirchen zum Saisonende verlässt. "Den Namen kann ich bestätigen. Er ist ein Kandidat, der wohl kommen wird", so Schuppert. Teammanager Mirko Bernau bescheinigte Büren "eine sehr gute Grundausbildung, unter anderem in der Jugend des TuSEM Essen".

  • Lokalsport : OSC: Krise schweißt die Mannschaft zusammen
  • Lokalsport : Adler empfangen TuSEM Essen II
  • Bergischer HC : BHC II: Mirko Bernau Nachfolger von Jörg Müller

Vorangeschritten ist die Suche nach einem weiteren Torhüter "Das ist eine große Baustelle. Wir befinden uns mit zwei Torhütern aus der dritten Liga in guten Gesprächen", erklärte Bernau. Gute Kontakte pflegt der OSC zum TuSEM Essen. In dieser Saison spielt TuSEM-Keeper Sebastian Bliß mit Doppelspielrecht für die Rheinhauser. "Ich kann mir vorstellen, dass es wieder Spieler gibt, bei denen wir uns mit Essen auf ein Doppelspielrecht einigen", so Schuppert. Mirko Bernau verriet, dass er sich in den kommenden 14 Tagen mit Stefan Krebietke, dem sportlichen Leiter beim TuSEM, zusammensetzt, um über Spieler zu sprechen. "Dadurch, dass deren Zweite nicht in die 3. Liga aufsteigt, ist das eine interessante Option."

(tob)