Lokalsport: Bei Zlatko Janjic ist der Bart ab

Lokalsport : Bei Zlatko Janjic ist der Bart ab

Fußball: Der MSV-Spieler griff für einen guten Zweck zu Schaum und Klinge.

Nadine Janjic hat es im Moment nicht einfach. Sie kennt ihren Ehemann Zlatko nur mit Vollbart. Seit Wochenbeginn präsentiert sich der Offensivspieler des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg verändert. "Ich habe mich zum ersten Mal seit einem Jahr wieder rasiert. Meine Frau findet es ehrlich gesagt nicht so toll", zwinkert der 28-Jährige, der deswegen zu Schaum und Klinge gegriffen hat, weil die Bart-Ab-Aktion einem guten Zweck dient. "Ich spende für Hilfe bei Männerkrankheiten und werde den ganzen Monat November mit einem Schnauzbart rumlaufen", so Janjic. Das MSV-Schlitzohr schiebt nach: "Wenn wir jetzt alle Spiele gewinnen, dann bleibt der Schnäuzer natürlich länger dran." Mit dem Siegen tun sich die Zebras im Moment etwas schwer. Trotzdem führt Janjic die interne Scorerliste des MSV mit sechs Toren und drei Assists unangefochten an. "Er ist ein Spieler, der den Unterschied ausmachen kann", hält Trainer Gino Lettieri große Stücke den Techniker .Doch im Moment hängt die Offensive beim MSV durch. "Zlatko lässt sich im Moment zu weit zurückfallen, dadurch hängen unsere Leute vorne in der Luft. Wir müssen dieses Problem schließen", sagt Lettieri. Gerade in Münster waren die Duisburger an Harmlosigkeit kaum zu unterbieten. Doch als Führungsspieler steht Janjic nun in der Pflicht, will der MSV seine Durststrecke beenden kann.

Janjic schreibt den Kritikern im Umfeld das Wort Geduld ins Gebetbuch: "Wir haben hochgerechnet auf den bisherigen Saisonverlauf vielleicht zwei, drei wirklich schlechte Spiele gemacht. Wir wollen es nach dem schwachen Spiel in Münster jetzt unbedingt besser machen. Das Schöne am Fußball ist doch: Wir können uns von Woche zu Woche neu beweisen." Wie man Rot-Weiß Erfurt knackt, weiß keiner besser als Zlatko Janjic. Am 21. Juli 2012 schoss Janjic die Thüringer im Trikot des SV Wehen Wiesbaden im Alleingang ab.

(RP)