1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Lokalsport: Basaran setzt den entscheidenden Akzent – Ünal behält die Nerven

Lokalsport : Basaran setzt den entscheidenden Akzent – Ünal behält die Nerven

Mund abwischen und weitermachen. Vier Tage nach dem 3:2-Sieg in Bösinghoven ist den Oberliga-Fußballern gestern der zweite Sieg in Folge gelungen. Beim knappen 1:0 (0:0)-Sieg gegen den Cronenberger SC zeigten sich die Hamborner Löwen wieder von ihrer willens- und kampfstarken Seite.

Dabei boten beide Teams über weite Strecken spielerische Magerkost an. Unter erschwerten Bedingungen, Schneeregen sorgte für schwierige Platzverhältnisse, dauerte es bis zur 20. Minute, ehe einer der Torhüter eingreifen musste. Nach einer Flanke von Aleksander Orlovic fand Ramazan Ünal in SC-Keeper Stefan Kroon seinen Meister. Zwei Minuten später scheiterte auch Daniel Brosowski mit einem Drehschuss am Gäste-Keeper, der ansonsten eine ruhige Halbzeit erlebte. Die Cronenberger kamen nur einmal gefährlich vors Tor, als Nino Paland an 07-Torwart Björn Blättermann scheiterte.

Nach der Pause ging das "Fehlpass-Festival" weiter. Fast minütlich ging ein Raunen durch die Ränge, weil mal wieder ein Pass aus nächster Nähe nicht an den Mann gebracht wurde. Mit zunehmender Spielzeit mehrten sich die Torchancen. In der 78. Minute, zuvor war ein großer Regenbogen über dem Holtkamp das Highlight der zweiten Halbzeit gewesen, zielte Daniel Brosowski aus zwölf Metern zu hoch. Die Gäste aus Wuppertal, bei denen sich im Spielverlauf zwei Spieler verletzten, ließen sich nun weit in die eigene Hälfte drängen. Die Hamborner, angepeitscht von Trainer Thomas Geist und der restlichen Bank, suchten die Entscheidung. Nachdem nach einer Ecke gleich drei Hamborner Schüsse kurz vor der Linie abgewehrt wurden (87.), setzte der eingewechselte Ali Basaran den entscheidenden Akzent. Auf der rechten Außenbahn ließ er Cronenbergs Tim Nordengrün stehen, der sich nur mit einem Tritt in die Hacken des Gegners zu helfen wusste (88.). Ein klarer Strafstoß, bei dem Ramazan Ünal die Nerven behielt und den Ball zum vielumjubelten 1:0 ins untere Eck setzte. Der späte Lohn für die kampf- und willensstarken Hamborner, die trotz spielerischer Defizite verdient gewannen. 07: Blättermann - Fröschke, Surkau, Zander, Hommes - Ünal, Hastedt, Schneider (46. Neul), Orlovic (59. Kaczmarek), Brosowski - Stellmach (74. Basaran).

(tiwi)