Auftakt für Winterlaufserie des ASV Duisburg

Laufsport : Favoriten der Winterlaufserie bringen sich in Stellung

Beim Auftakt wird auch Laura Hottenrott, Vizemeisterin über 10.000 Meter bei der DM 2016, dabei sein. Katharina Wehr vom TV Wanheimerort hat ebenfalls gute Chancen. Oberbürgermeister Sören Link sagt seine Teilnahme aus zeitlichen Gründen ab.

Auf das pure Glück mit dem Wetter konnten sich die Organisatoren der Winterlaufserie nicht verlassen. Von Neuschnee bis 8 Grad plus und Regen lauteten die wechselhaften Prognosen in den vergangenen Tagen für den heutigen Samstag. Trifft die letztere zu, werden die bis zu 5.400 in Wedau erwarteten Teilenehmer bei der 34. Auflage des Lauf-Dreiteilers nicht einmal bemerken, dass ein Zehn-Mann-Trupp des ASV Duisburg bereits am Mittwochmorgen in einem dreistündigen Kraftakt die Laufbahn des Leichtathletikstadions sowie den Weg dorthin über die Friedrich-Alfred-Straße von einer Schneedecke befreite.

Wie auch immer das Wetter am 100. Wettkampftag der Serie werden wird, die Starter können sicher sein, dass die Organisatoren den Weg geebnet haben werden. Auf diesen wird sich ein potenzieller prominenter Gast dann noch nicht begeben können.

Oberbürgermeister Sören Link schafft es terminlich nicht, um 14 und 14.30 Uhr in einem der beiden Startfelder des 5000-Meter-Laufs der kleinen Serie dabei zu sein, hat aber seine feste Zusage für die zweite Etappe über 7.500 Meter am 23. Februar gegeben.

Die besten Aussichten, nach dem finalen 10.000-Meter-Lauf am 23. März den Seriensieg feiern zu können, haben die Vorjahressiegrein Katarina Wehr vom TV Wanheimerort und der Titelverteidiger Habtom Tedros von der TG Neuss.

Prominent wird es dann aber beim Start der großen Serie – und das nicht nur, weil Bürgermeister Manfred Osenger um 15 Uhr den Startschuss zum 200. Lauf der Wintertrilogie abgeben wird. Laura Hottenrott, Tochter des ehemaligen Nationaltrainers in der Deutschen Triathlon-Union, Kuno Hottenrott, hat sich kurzfristig für den Lauf über 10.000 Meter entschieden. Mit ihrer Bestzeit von 33:43 Minuten wäre die Deutsche Vizemeisterin von 2016 beim Auftakt im vergangenen Jahr als Gesamtvierte hinter den ersten drei Männern eingelaufen.

Da es fraglich ist, ob die 26-Jährige vom TV Wattenscheid alle drei Etappen bestreiten wird, haben Titelverteidigerin Anika Fels (LG Coesfeld), die Vorjahresdritte Lise Dewits (Mülheim) und die mehrfache Deutsche Meisterin Melanie Linder (SG Wenden) gute Chancen, den Seriensieg nach dem noch folgenden 15.000-Meter-Lauf und dem finalen Halbmarathon unter sich auszumachen.

Bei den Männern gilt Timo Schaffeld (OBV Endurance-Team) als Favorit. Schlagen konnte ihn beim Auftaktlauf im vergangenen Jahr nur Nikki Johnstone. Ob er heute an den Start geht, möchte der Schotte, der in diesem Jahr schon drei Marathons in den Beinen hat, spontan entscheiden.

Der ASV Duisburg empfiehlt eine frühzeitige Anreise und weist darauf hin, dass in der Umgebung der Veranstaltung von 11 bis 17 Uhr mit einigen Straßensperrungen zu rechnen ist.

Mehr von RP ONLINE