1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Eishockey: Aufschwung in Dortmund fortsetzen

Eishockey : Aufschwung in Dortmund fortsetzen

Natürlich kreisen derzeit alle Gedanken beim EVD um Alexander Selivanov. Einen Mann, der für Russland und in der NHL spielte, findet sich einer dritten Eishockey-Klasse nicht alle Tage. Auch wenn der so hoch dekorierte inzwischen auch betagt ist. Selbst mit 39 Jahren muss ein Feinmotoriker wie Selivanov die Konkurrenz keineswegs fürchten. Wirklich nicht?

EVD-Trainer Andreas Lupzig hat am Donnerstag das Einzelbespräch mit seinem Neuzugang gesucht. Dabei ging es um das Spielsystem vor dem Auswärtsspiel morgen um 19 Uhr bei den Elchen aus Dortmund. Lupzig erwähnte, dass Seli keineswegs unbemerkt übers Eis der Oberliga flitzen kann. "In jeder Mannschaft finden sich fünf bis 15 Spielern, die ihm zeigen wollen, was sie so drauf haben", mutmaßt der Coach. Da lohnt der Hinweis, dass es nicht hilfreich ist, sich provozieren zu lassen.

Ein dicker Klacks Balsam

Einem alten Fuhrmann muss zwar niemand das Fahren beibringen, aber es tut gut zu hören, dass Lupzig Zeit für solche Gespräche hat. Nach dem vergangenen Wochenende, das fünf Punkte brachte, hat sich die Stimmung gelockert. Das 4:3 in der Verlängerung beim EC Bad Nauheim wirkte wie ein dicker Klacks Balsam auf die Wunden der Akteure. Lupzig will beim Training eine deutlich gelöstere Stimmung festgestellt haben.

Der Aufschwung geht nicht zuletzt auf einen Umbau der Reihen zurück. Brad Burym ist in der Abwehr deutlich besser aufgehoben als im Sturm und regelt mit Toni Bader den Verkehr vor dem Tor. Nickolas Bovenschen trägt ebenfalls zur Stabilität der Deckung bei. Vorne sollte man sich nach der Verpflichtung von Selivanov nicht mehr zu viele Sorgen machen müssen. Der EVD hat nun den "Knipser", den man in den ersten Spielen vermisste. Bleibt zu hoffen, dass nun auch Janne Kuajala als Mann an Selis Seite endlich den Schalter umlegt. Franz Fritzmeier als Kapitän ist der dritte Mann für die erste Reihe. Auch er spielte bislang so, dass ihm ein Lotse gut getan hätte. Am Sonntag werden die Fans sehen, ob ihn der Center gefunden hat.

(RP)