Fußball: Auch Heinlein verlässt die "Löwen"

Fußball : Auch Heinlein verlässt die "Löwen"

Nach den sofortigen Rücktritten von Frank Golomb (Sportlicher Leiter) und Hans-Werner Schwarz (Geschäftsführer) kündigt auch Heiko Heinlein beim Fußball-Niederrheinligisten Hamborn 07 seinen Abschied an. Der Trainer wird seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern.

Einen Hauch von Comedy haben die aktuellen Geschehnisse beim Fußball-Niederrheinligisten Hamborn 07 schon, wenn auch die Situation vor allem bei den Betroffenen keinesfalls Lacher erzeugt. Seit gestern ist klar, dass nach den kürzlich öffentlich gewordenen Querelen auch Heiko Heinlein die "Löwen" verlassen wird. Der Trainer wird seinen im Sommer auflaufenden Vertrag nicht verlängern (siehe Interview).

Die Geschehnisse vom vergangenen Sonntag waren der berüchtigte letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Wie berichtet, erklärten der Sportliche Leiter Frank Golomb und Geschäftsführer Hans-Werner Schwarz nach dem 2:1 gegen TuRU Düsseldorf ihren Rücktritt. Nicht nur vor der versammelten Presse und einigen Sponsoren, sondern auch vor dem ahnungslosen 07-Präsidenten Ernst Schneider, der in einer Erklärung nun zu den Vorkommnissen Stellung nahm — womit wir bei der angesprochenen Comedy wären.

Dass es der Verein, wie im ersten Punkt beschrieben, für inakzeptabel hält, dass "die beiden Herren eine Veranstaltung des Vereins in — wie die bisherigen Presseveröffentlichungen zeigen — vereinsschädigender Weise zu ausschließlich persönlichen Zwecken missbraucht haben, ohne den Verein vorher darüber zu informieren", ist klar.

Doch schon Punkt zwei wirft einige Fragen auf. Dort heißt es: "Der von den beiden Herren vermittelte Eindruck, es habe seit Wochen im Verein rumort, entbehrt jeglicher Grundlage." Insider-Berichten zufolge sorgte der plötzliche Abgang von Lucas Kwiatkowski für den endgültigen Bruch.

Kurios wird es dann im dritten Punkt. "Entgegen anderslautenden Presseberichten haben der Rücktritt von Hans Werner Schwarz und Frank Golomb keine "Fragezeichen hinter Vorstand und Trainerstuhl aufgeworfen." Und da kommt nun die Abschiedserklärung von Trainer Heiko Heinlein ins Spiel. Natürlich rein zufällig zu einem Zeitpunkt, wo das Verhältnis zwischen Vorstand und Trainer doch als ach so problemlos dargestellt wird.

Somit wird ab morgen die Wehmut Einzug in die Auftritte von Hamborn 07 erhalten. Wie es im Sommer weitergeht bleibt völlig unklar. Interessant wird es sein, zu sehen, wie die Spieler auf die Paukenschläge der vergangenen Woche reagieren. Beim 2:1-Sieg gegen TuRU konnte die Mannschaft in allen Belangen überzeugen. Morgen treten die Löwen beim Wuppertaler SV II an. Nicht dabei ist Marco Ferreira, der sich einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hat. Auch hinter dem grippekranken Linksverteidiger Fabian Fröschke steht ein Fragezeichen.

Übrigens gab der Vorstand gestern auf der Internetseite eine weitere Erklärung ab: "Trainer Heiko Heinlein wird seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Der Verein ist sich aber sicher, dass Heiko bis zum letzten Tag alles versuchen wird, erfolgreich zu arbeiten und einen hoffentlich erfolgreichen Abgang zum Sasionende hat." Das ist aber auch das Einzige, dessen man sich zurzeit am Holtkamp sicher sein kann.

(tiwi)
Mehr von RP ONLINE