Wasserball: ASCD zieht im zweiten Viertel an

Wasserball : ASCD zieht im zweiten Viertel an

Der Wasserball-Doublesieger erreicht mit dem 30:5-Sieg die finale Pokalrunde.

Viel souveräner als die Wasserballer des Amateur SC Duisburg kann man seine Pflicht nicht erfüllen. Im Viertelfinale des DSV-Pokals ließ der Titelverteidiger dem gastgebenden Zweitligisten SpVg Laatzen nicht den Hauch einer Chance. Durch einen 30:5 (4:1, 11:1, 9:2, 6:2)-Erfolg löste der haushohe Favorit das Ticket fürs Final Four.

Vor dem ungleichen Duell hatte Arno Troost höchste Konzentration eingefordert. Schließlich hatte Laatzen zuvor überraschend den Bundesligisten SV Krefeld 72 ausgeschaltet. Doch der in Bestbesetzung angetretene ASCD stellte im kleinen Becken des aquaLaatziums die Weichen umgehend auf Sieg. Julian Real sorgte gleich im ersten Angriff für das 1.0, Dennis Eidner, Manuel Grohs und Philipp Kalberg erhöhten auf 4:0 (6.). Die Überlegenheit des Double-Gewinners spiegelte das nur bedingt. "Meine Spieler brauchten das erste Viertel, um sich auf die ungewohnten Beckenmaße einzustellen", fand Troost: "Danach lief es aber absolut reibungslos."

Die Laatzener, die der Spitzengruppe der Zweiten Liga Nord angehören, waren bemüht, mit einer defensiven Grundausrichtung eine allzu deutliche Niederlage zu vermeiden. Doch der ASCD durchkreuzte diesen Plan mit einem konsequenten Auftritt. "Aus unserer offensiven Pressverteidigung heraus konnten wir etliche Konter erfolgreich abschließen", so Troost. Elf der zwölf Duisburger Feldspieler trugen sich in die Torschützenliste ein, darunter der nach überstandener Verletzung zurückgekehrte Christian Theis.

Das Final Four findet am 10. und 11. Mai statt. Neben dem ASCD sind Spandau 04 Berlin, Waspo 98 Hannover und SV Bayer Uerdingen qualifiziert. "Wir warten jetzt gespannt darauf, wo die Endrunde stattfindet und auf welchen Gegner wir im Halbfinale treffen", so Troost. Neben dem letztjährigen Gastgeber Uerdingen hat auch Hannover Interesse an der Ausrichtung. Die Niedersachsen kommen nächsten Samstag (16 Uhr) zum letzten Bundesliga-Heimspiel des ASCD. Dann geht es um den zweiten Platz, verbunden mit dem Heimrecht im späteren Play-off-Halbfinale.

ASCD: Schenkel - Eidner (3), D. Grohs (2), Real (4), Rohe, M. Grohs (1), Roeßing (3), Kreuzmann (2), Kalberg (7), Schüler (2), Obschernikat (3), Theis (1), Esforzado (2).

(kök)
Mehr von RP ONLINE