Wasserball: ASCD II revanchiert sich für die Hinspiel-Niederlage

Wasserball: ASCD II revanchiert sich für die Hinspiel-Niederlage

Die Zweitliga-Wasserballer des ASC Duisburg II halten den Kontakt zur Tabellenspitze. Gegen Wuppertal setzten sich die "Amateure" mit 8:5 (1:0, 3:2, 1:1, 3:2) durch und revanchierten sich so für die im Hinspiel erlittene 2:13-Niederlage.

Dabei machte sich bemerkbar, dass das Team diesmal Unterstützung von Torhüter Tobias Schweihoff, Christian Theis und Dirk van Kaathoven aus dem Bundesliga-Kader erhielt. Nach der frühen 4:0-Führung brachte der ASCD den Sieg ziemlich unaufgeregt unter Dach und Fach.

Tore: Theis (3), Kalberg (2), D. van Kaathoven, Graue und Schüring.

Mühsamer Einzug ins Halbfinale des NRW-Pokals

Auch im NRW-Pokal war der ASCD II erfolgreich. Dies allerdings mit Hängen und Würgen. Erst ein fulminanter Endspurt bescherte den "Amateuren" einen 13:12-Erfolg und damit den Einzug ins Halbfinale. Trainer Tim Focke war nach Spielschluss auf 180: "Ich habe mich selten nach einem Sieg so geärgert, eigentlich sind wir nicht verdient weitergekommen."

Zur Leistung meinte der frühere Nationalspieler: "Das war gar nichts." Mitte des letzten Viertels hatte der ASCD gegen den Zweitliga-Abstiegskandidaten noch mit 8:11 zurückgelegen. Den Siegtreffer erzielte Maximilian Müller mit einem "Sonntagswurf" von der Mittellinie eine Sekunde vor dem Ende.

  • Lokalsport : Sieg des ASCD hat mit Wasserball wenig zu tun

Tore: Theis (4), Müller (3), Berger (2), Schüring, Grohs, D. van Kaathoven und Graue.

98-Reserve wahrt die Chance auf den Aufstieg

Nach den deutlichen Niederlagen gegen die direkten Konkurrenten Stolberger SV (7:12) und Düsseldorfer SC II (4:13) sind die Verbandsliga-Wasserballer des DSV 98 II in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Den SSF Aegir Uerdingen II erteilten die 98er beim 20:5 (6:0, 1:2, 7:1, 6:2) eine Lehrstunde und wahrten somit ihre Aufstiegschance.

Als Tabellenvierter muss der DSV vor dem letzten Spieltag der Gruppe 2 allerdings zittern. Nur ein Punktgewinn in der Partie beim Spitzenreiter SV Schermbeck würde die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Oberliga definitiv sicherstellen.

Tore: Sons (9), Tauwel (4), Wies (3), Oppelt und Bilstein (je 2).

(RP)
Mehr von RP ONLINE