1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Wasserball: ASCD gewinnt den Schuhmann-Pokal

Wasserball : ASCD gewinnt den Schuhmann-Pokal

Die A-Jugend-Wasserballer des ASC Duisburg haben in Esslingen den erstmals ausgetragenen Manfred-Schuhmann-Pokal gewonnen. Aus allen fünf Spielen der Endrunde ging das Team von Marek Debski als souveräner Sieger hervor.

Die A-Jugend des ASC Duisburg ist seit gestern Abend inoffizieller Deutscher Meister. Bei der Endrunde des Manfred-Schuhmann-Pokals, der den Aktiven der Altersklasse in dieser Saison als einziger bundesweiter Leistungsvergleich dient, sicherten sich die Amateure ungeschlagen den Sieg.

Dem 14:2 (1:0, 4:0, 4:2, 5:0)-Auftakterfolg über die SG Neukölln ließ die Mannschaft von Marek Debski ebenso souveräne Siege gegen Krefeld 72 (15:4 / Viertelergebnisse: 2:1, 4:0, 6:1, 3:2) und Bayer Uerdingen (19:6 / 7:1, 4:1, 3:2, 5:2) folgen. Das Duell gegen die bis dahin ebenfalls noch verlustpunktfreien Lokalmatadoren vom SSV Esslingen entschied der ASCD-Nachwuchs mit 16:8 (1:1, 4:2, 7:1, 4:4) für sich. Bis zum 6:4 (18.) blieben die Schwaben auf Schlagdistanz, dann sorgten Ben Reibel und Nick Möller, dem binnen 78 Sekunden ein lupenreiner Hattrick gelang, für die Entscheidung.

Im abschließenden Duell mit den Wasserfreunden Spandau 04 hätte sich die Mannschaft um Kapitän Nils Illinger auch eine Niederlage erlauben können. Doch auch gegen den Dauerrivalen aus Berlin behielt der ASCD beim 20:8 (3:1, 4:2, 7:4, 6:1) souverän die Oberhand.

Die Duisburger Überlegenheit spiegelte sich auch in der Torjäger-Wertung wider. Mit dem jungen Centerspieler Ben Boffen sowie den bereits mit Bundesliga-Einsätzen bedachten Nils Illinger und Nick Möller landeten gleich drei Amateure unter den ersten Fünf. Der überzeugende Titelgewinn war freilich das Resultat einer geschlossen starken Leistung der Mannschaft, die in der nächsten Saison personell fast unverändert noch einmal ins Rennen gehen könnte. Allein für Eric Kalinowski steht altersbedingt der Schritt in den Erwachsenen-Bereich an.

ASCD: Hans, Wachmann – Becker (4), Gehlen (1), Wedekind (1), Gromann (5),Schnabl (9), Illinger (14), Möller (14), Elsenpeter (6), Brauer (4), Marker (1), Kalinowski (3), Boffen (16), Reibel (4)

Die deutsche Nationalmannschaft ist fünf Wochen vor dem Beginn der Weltmeisterschaft in Barcelona (Spanien) mit einer ansprechenden Leistung in den Testspielreigen gestartet. Im kroatischen Rijeka musste sich die Auswahl von Bundestrainer Nebojsa Novoselac, für die sechs Spieler des amtierenden Double-Gewinners ASC Duisburg zum Einsatz kamen, dem gastgebenden Olympiasieger und Trainingspartner zwar geschlagen geben. Mit dem 10:15 (3:5, 2:3, 3:5, 2:2) hielt sich die erwartete Niederlage vor 800 Zuschauern aber absolut im Rahmen. Auffälligster Akteur auf Seiten der stark verjüngten DSV-Auswahl war Julian Real. Der Duisburger brillierte in der Centerverteidigung und erzielte darüber hinaus drei Tore. ASCD-Center Dennis Eidner steuerte einen Treffer bei.

"Wir haben gegen diesen starken Gegner bis zum Ende gekämpft und hätten am Ende durchaus noch ein paar Tore mehr machen können", zeigte sich Novoselac zufrieden: "In der normalen Verteidigung haben wir den Kroaten ein paar Chancen zu viel ermöglicht, die sie eiskalt ausgenutzt haben. Aber das werden wir in den nächsten Trainingseinheiten Schritt für Schritt abstellen."

Noch bis Samstag trainiert die Nationalmannschaft in Rijeka. Nach einem kurzen "Heimaturlaub" wird die WM-Vorbereitung mit der Teilnahme an einem Turnier in Bratislava (Slowakei) fortgesetzt. Neben dem Gastgeber warten dort die Niederlande, Rumänien und Australien als Gegner. Das letzte Testspiel vor heimischem Publikum bestreitet Deutschland am Samstag, 6. Juli im Vereinsbad des ASCD gegen Australien.

Deutschland: Kong (Waspo Hannover), Schenkel (ASC Duisburg) – Bukowski, Stamm (1), Miers, Schlotterbeck, Jüngling, Schulz (alle Spandau 04 Berlin), Rohe, Real (3), Schüler, Eidner (1), Obschernikat (alle ASC Duisburg), Nossek (2, SSV Esslingen), Oeler (3/1, Vasas Budapest), Immermann (Waspo Hannover)

(kök)