1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Wassersport: Anzeigentafel der Regattabahn hängt im Schnee von Winterberg fest

Wassersport : Anzeigentafel der Regattabahn hängt im Schnee von Winterberg fest

Die Videowand der Duisburger Regattabahn steckt im Schnee fest. Ob die elektronische Anzeigentafel pünktlich zu den Deutschen Kleinbootmeisterschaften der Ruderer vom 19. bis 21. April die Namen der Sieger und Titelträger anzeigt, das weiß allein Petrus.

Der lange Winter sorgt für Umzugsprobleme. Die Videowand teilt sich Duisburg mit der Bob- und Rodelbahn im sauerländischen Winterberg. Im Winter zeigt sie die Ergebnisse der Schlittenfahrer an, im Sommer in Duisburg die der Ruderer und Kanuten. Das funktioniert seit Jahren gut. Nur in dieser Saison eben nicht. Da will es einfach nicht Frühling werden. Winterberg meldet eine Schneehöhe von 90 Zentimeter. Die Lifte laufen. Aber Sattelschlepper fahren nicht. Und so ein Gefährt wird für den Transport der 44 Quadratmeter großen Wand gebraucht. "Die Wand steht in einem Hang und da kommt aufgrund des Schnees kein schweres Gerät ran", erklärt Dieter Schmidt, Chef der Duisburger Regattabahn.

Ende März sollte die Anzeigentafel zurück nach Duisburg kommen. Jetzt wartet Schmidt auf den Frühling, sonst wird es eng mit der Installation vor den Titelkämpfen. Zur Rangliste der deutschen Kanuten am übernächsten Wochenende wird es ohnehin nichts mehr. "Das ist kein Problem, denn wir sind die Rangliste immer ohne Anzeigentafel gefahren", so Schmidt. Für den ersten Saisonauftritt der besten deutschen Ruderer, inklusive der Männer im Goldachter, hätte man das Schmuckstück jedoch gerne an seinem Platz gegenüber der Haupttribüne. "Eine solche Großveranstaltung würden wir schon gerne mit unserer Videowand austragen", erklärt Thomas Küpper, Vorstandsmitglied des International Wedau Regatta e.V., der die Kleinbootmeisterschaft im Namen des DRV ausrichtet. Eine Ersatzwand zu leihen, können sich die Gastgeber nicht leisten. Etwa 10 000 Euro kostet so eine Miettafel. "Ob das mit der Videowand klappt, kann ich nicht sagen." Macht Väterchen Frost nicht bald ein Nickerchen, schauen die Ruderer zwar nicht in die Röhre, aber sie starren auf ein Loch: Umrahmt von der Halterung, in die sich die Wand einpasst. Nur gut, dass die Kanu-WM im August stattfindet. Bis dahin sollte selbst im Sauerland der Schnee geschmolzen sein.

(kew)