Lokalsport: Anmelden zum 33. Biegerpark-Lauf

Lokalsport : Anmelden zum 33. Biegerpark-Lauf

Die Veranstalter des TuSpo Huckingen haben bisher Meldezahlen im gewohnten Bereich vermeldet. Sorgen gibt es lediglich bei den Schülerläufen. Die der Mädchen und Jungen könnten zusammengelegt werden,

Mit vollen Straßen kennt sich Roman Roßmann aus. Wohnhaft in Köln, musste er sich noch am vergangenen Wochenende den Weg durch die Menschenmenge bahnen, die in seiner Wahlheimat die Karnevalssaison eröffnete. Ein solches Gedränge erwartet der Mitorganisator von TuSpo Huckingen am kommenden Samstag nicht. Der Biegerparklauf führt auch in seiner 33. Auflage - wie der Name schon sagt - weniger über Straßen. Und die Zahl der Vormelder liegt nicht im siebenstelligen Bereich, sondern bei rund 250 Leuten, die am Samstag an den Start am Biegerhof gehen wollen. "Die Vorfreude ist trotzdem groß", lacht Roßmann.

Die Meldezahl sei nicht überragend, sagt der Mitorganisator, "sie bewegt sich aber im üblichen Bereich." Als der Lauf vor zwei Jahren mit 409 Startern ein Rekordhoch nach sieben Jahren erfuhr, war es nicht anders. So setzen die Veranstalter auch diesmal auf einige Nachmeldungen, die noch bis zu 45 Minuten vor den jeweiligen Starts vor Ort möglich sind.

Bei den Bambini, die sich um 12 Uhr auf die 400-Meter-Runde begeben, sei die Resonanz okay, sagt Roßmann. Etwas Sorgen machen sich die Ausrichter um die Schülerläufe über 1200 Meter, die um 12.30 Uhr (weibliche U10 bis U16) und 13 Uhr (männliche U10 bis U16) starten. Vor zwei Jahren noch stellte Eintracht Duisburg knapp 80 Kids zu den Läufen, beim letzten Mal fehlten sie. "Auch jetzt haben wir wieder nichts von ihnen gehört", würde sich Roßmann über die Rückkehr der Eintrachtler an den Biegerhof freuen. So sind bislang 15 Youngster zu den Läufen gemeldet. "Das ist ein Zwiespalt", so Roßmann, "auf der einen Seite wollen wir die Kids fördern und ihnen die Möglichkeit zum Wettkampf bieten, auf der anderen Seite kann man sich den Zeitaufwand bei so einer Resonanz auch sparen."

Ums Geld geht es dabei nicht, versichert er. Um den Wettkampfcharakter auch hoch zu halten, wäre es eine Überlegung, die Schülerläufe der Mädchen und Jungen zusammen zu legen, sollte es bei solchen Teilnehmerzahlen bleiben.

Beim Lauf über 5000 Meter (Start 13.30 Uhr) und dem 10 000-Meter-Hauptlauf um 15.15 Uhr bewegt sich von der Resonanz her alles im grünen Bereich für die Huckinger. Auf die Teilnahme von Fabian Dichans (ART Düsseldorf), der die 32. Auflage in 34:17 Minuten gewann und seinen persönlichen Streckenrekord aufstellte, können sich die Veranstalter ohnehin verlassen. Den Rekord, den Salvatore di Dio 1997 mit 30:41 Minuten aufstellte, wird Dichans wohl nicht mehr unterbieten, aber der 33-Jährige schreitet zur Titelverteidigung. Bislang hat sich auch noch niemand aus der Szene angekündigt, der ihm dieses Vorhaben streitig machen könnte.

Auch in der Damen-Konkurrenz, die Nina Wimmer (ASC Rosellen-Neuss) mit 40:24 Minuten im Vorjahr für sich entschied, fehlen noch die großen Namen. Da allein vom ASV Duisburg aber traditionell noch zahlreiche Athleten nachmelden, kann sich das noch ändern.

Ohnehin geht es beim Biegerparklauf weniger um die Zeiten als um den Charme des Breitensports. "Und der Aufwand hält sich im Gegensatz zu unseren anderen Veranstaltungen in Grenzen, zumal der Lauf an unserer Heimatanlage stattfindet", blickt Roman Roßmann zwar nicht auf ein so volles Haus dafür aber auf ein sehr viel entspannteres Wochenende als das letzte voraus.

Anmeldungen und weitere Infos: www.sued-cup.de

(RP)
Mehr von RP ONLINE