Lokalsport: Almir Sogoljs Klebe mit Schuss

Lokalsport : Almir Sogoljs Klebe mit Schuss

Guido Naumann, Trainer des Fußball-Landesligisten FSV Duisburg, ist ein Freund klarer Worte. "Unsere Chancenverwertung war im Heimspiel gegen VSF Amern kläglich. Wie viele Tormöglichkeiten wollen wir eigentlich noch haben? Es gibt nur zwei Varianten: Entweder, es klingelt. Oder es klingelt eben nicht."

Für den FSV langte es zu einem 3:1 (1:0)-Sieg. Die Startphase ließ für die Gäste nichts Gutes erahnen: Der FSV brannte ein Pressing-Feuerwerk ab. Almir Sogolj köpfte nach 25 Sekunden schon auf den Gästekasten, zielte aber zu hoch. Sieben Minuten später hatte er sein Visier exakt eingestellt - 1:0. Naumann: "Wir haben in den ersten Minuten viel Druck gemacht. Allerdings musst du auch konsequenter abschließen. Wenn das der Fall gewesen wäre, hätten wir sechs oder sieben Tore erzielt."

So musste sich Naumann zunächst mit dem kuriosen 2:0 begnügen. Almir Sogoljs Kugel in der 48. Minute zischte ins Amerner Gehäuse, aber auch wieder hinaus, weil die Befestigung im hinteren Tornetz zu lasch war. "Bei meiner Klebe muss so ein Schuss drin gewesen sein", meinte Sogolj trocken. Amern kam durch Fabian Göckler zum 2:1 (78.). Naumann: "Auf einmal wird so ein Spiel wieder spannend."

Nach Pass von Issa Issa in den Lauf von Bora Karadag zeigte Amerns Torwart einen starken Reflex, der Nachschuss von Michael Siminenko saß zum 3:1 (84.).

(tt)
Mehr von RP ONLINE