1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Fußball: 2001 startet mit Sieg und Niederlage

Fußball : 2001 startet mit Sieg und Niederlage

Mit Sieg und Niederlage startete der Frauenfußball-Bundesligist FCR 2001 Duisburg in den Bundesliga-Cup, eine Überbrückungs-Spielrunde für die zwölf Erstligisten, während die Nationalmannschaft Vorbereitung für die im Juni beginnende Weltmeisterschaft betreibt.

Für das Team von Trainer Marco Ketelaer ist ein Durchsetzen in diesem Cup deshalb besonders schwierig, weil der FCR im Gegensatz zu den meisten anderen Vertretern gleich sieben Spielerinnen an die Bundestrainerin abgeben musste. So ist es nicht einfach, die nötige Anzahl von Spielerinnen überhaupt zusammen zu bekommen.

Zum Auftakt am Samstag auf der Anlage des VfB Lohberg gegen den Bundesligaabsteiger Herforder SV gab es dennoch einen standesgemäßen 7:1 (4:1)-Sieg obwohl nur elf Feldspielerinnen zur Verfügung standen. Gestern erfolgte die zweite Partie beim VfL Wolfsburg, die mit 2:3 (2:3) verloren ging.

Am Samstag waren immerhin zehn Kaderspielerinnen am Ball. Nur Nina Windmüller und Irina London wurden aus der zweiten Mannschaft benötigt. Immerhin lockte der Ausflug in die "Provinz" rund 300 Zuschauer auf die Anlage des VfB Lohberg.

Bei hochsommerlichen Temperaturen zeigte die Verlegenheitself des FCR von Beginn an ein munteres Kombinationsspiel und ging schon nach sieben Minuten durch Mandy Islacker in Führung. Schon im Gegenzug kamen die Ostwestfalen durch einen von Nina Windmüller verschuldeten Foulelfmeter zum Ausgleich. Sieben Minuten später brachte die selbe Spielerin den FCR wieder in Front. Kozue Ando und Stefanie Weichelt erhöhten bis zur Pause auf 4:1.

Nach dem Wechsel ließ es der FCR etwas ruhiger angehen, doch die weiteren Treffer durch Jennifer Oster, Stefanie Weichelt und Kozue Ando bestätigten die andauernde Überlegenheit der Duisburgerinnen. Es spielten: Bellinghoven - Himmighofen, Wensing, Kiesel, van Bonn, Müller, Oster, Windmüller, Weichelt, Islacker (46. London).

In einer torreichen ersten Halbzeit, gestern in Wolfsburg, lag der FCR schon nach einer Viertelstunde mit 0:2 zurück, hatte aber bis zur Halbzeit beim 2:3 wieder Anschluss gefunden. Beide Treffer für den FCR erzielte Mandy Islacker. Die Gegentreffer wurden durch diesmal ungewohnte Patzer in der Abwehr verursacht. In der zweiten Halbzeit hätte der FCR mit besten Chancen zumindest den Ausgleich erzielen können. Es spielten: Bellinghoven, Himmighofen, Wensing, Kiesel, van Bonn (61. London), Maes, Oster, Knaak, Ando, Weichelt, Islacker.

Die in der 2. Bundesliga spielende zweite Mannschaft des FCR trug gestern ihr vorletztes Saisonspiel aus und unterlag beim SC Freiburg nur knapp mit 0:2. Gut eine Stunde hielt das Team von Petra Hauser die Partie torlos offen und erspielte sich selbst etliche gute Chancen. Für beide Mannschaften war die Partie für die Tabelle ohne Bedeutung. Freiburg ist bereits in die erste Liga aufgestiegen, der FCR hatte den Klassenerhalt schon zuvor gesichert. MARTIN CORDES

(RP)