1:0-Sieg für Fußballerinnen des MSV Duisburg bei Borussia Mönchengladbach

Fußball : Antonia Halverkamps lässt die MSV-Frauen jubeln

Der Bundesligist setzt sich bei Borussia Mönchengladbach mit 1:0 durch. Antonia Halverkamps erzielt den entscheidenden Treffer für die Duisburgerinnen.

Ein Trainer liebt es, wenn sein Plan funktioniert. Thomas Gerstners Plan ging am Mittwochabend jedenfalls hundertprozentig auf. Wie drei Tage zuvor im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen setzte er darauf, dass sein Team einerseits selbst hinten wieder die Null hält und vorn dann geduldig bis zum entscheidenden Tor wartet. Und exakt so funktionierte es auch für den MSV Duisburg in der Nachholpartie der Frauenfußball-Bundesliga bei Borussia Mönchengladbach. Mit dem 1:0 (0:0)-Sieg beim abgeschlagenen Tabellenletzten erfüllten die Zebras ihre Pflicht und erhöhten den Abstand zum ersten Abstiegsplatz wieder auf sechs Zähler.

Rund 200 MSV-Fans hatten sich auf den Weg ins Grenzlandstadion gemacht und stellten dort damit den Großteil der 280 Zuschauer. Auch Klubchef Ingo Wald und Geschäftsführer Peter Mohnhaupt sowie das komplette U-17-Regionalliga-Team drückten kräftig die Daumen. Gegenüber dem Leverkusen-Spiel gab es eine Änderung in der MSV-Startelf: Für die gelb-gesperrte Geldona Morina lief Julia Debitzki im zentralen Mittelfeld auf.

Die Gäste erwischten den besseren Start, erspielten sich in der Anfangsphase einige Chancen. Meikayla Moore (6.) und Julia Debitzki (8.) verfehlten das Tor, Dörthe Hoppius scheiterte an Borussen-Keeperin Lisa Venrath (17.). Danach verflachte die Partie jedoch deutlich. Bis zum Seitenwechsel konnte sich der MSV nicht mehr gegen die Gladbacher Defensive durchsetzen. Meist agierte der Tabellenletzte mit neun Spielerinnen um den eigenen Strafraum herum.

Großer Schreck drei Minuten nach der Pause: Plötzlich tauchte Sarah Abu Sabbah völlig frei vor dem MSV-Tor auf. Meike Kämper musste aber nicht eingreifen, denn die Gladbacherin drosch den Ball weit über die Latte. In der 66. Minute griff Thomas Gerstner dann entscheidend ein und brachte Antonia Halverkamps für Julia Debitzki. Das 18-jährige Eigengewächs war nur zwei Minuten später zur Stelle, als Lisa Makas den Ball von der Torauslinie zurück ans Fünf-Meter-Raum-Eck passte. Halverkamps schob den Ball zum 1:0 ein und ließ die Zebras samt Anhang jubeln. „Aufgrund der Spielanteile haben wir verdient gewonnen, aber sicher auch etwas glücklich – und das sind wir auch“, sagte Thomas Gerstner.

MSV Duisburg: Kämper – Himmighofen, O’Riordan, Harsanyova, Zielinski – Moore – Dunst, Debitzki (66. Halverkamps), Radtke, Makas (83. Lange) – Hoppius (90. Angerer).

Mehr von RP ONLINE