A42 und A59 sind betroffen Weiter Sperrungen am Autobahnkreuz Duisburg-Nord

Service | Duisburg · Die Arbeiten am Autobahnkreuz Duisburg-Nord dauern länger als geplant: Regnerisches Wetter führt nach Angaben der Autobahn GmbH zu Verzögerungen. An welchen Stellen Autofahrer in den nächsten Tagen Geduld haben müssen.

 Auf der A59 und der A42 ist mit Staus zu rechnen.

Auf der A59 und der A42 ist mit Staus zu rechnen.

Foto: dpa/Roland Weihrauch

Die Autobahn GmbH Rheinland verlängert die bestehenden Sperrungen im Autobahnkreuz Duisburg-Nord noch bis Dienstag, 8. September. Das teilte der Bundesbetrieb jetzt mit.

Die Arbeiten verzögerten sich wegen des Regens, der für die nächsten Tage angekündigt sei. Die Autobahn GmbH baut auf der A42 in Fahrtrichtung Dortmund und auf einigen Verbindungsrampen neuen Asphalt ein, erneuert die Schutzeinrichtungen, markiert die Fahrbahn und baut die Verkehrsführung um.

Die Sperrungen im Einzelnen:

– Sperrung der Verbindungen von der A59 in beide Fahrtrichtungen auf die A42 in Fahrtrichtung Dortmund

– Sperrung der Verbindungen von der A42 in Fahrtrichtung Dortmund auf die A59 in beide Fahrtrichtungen

– Sperrung der Ausfahrt Duisburg-Neumühl auf der A42 in Fahrtrichtung Dortmund

Umleitungen sind mit dem roten Punkt beschildert.

Gearbeitet wird auf der A42 in Duisburg schon seit Jahren. Auf der A42 führt die Autobahn GmbH Rheinland seit 2021 eine umfangreiche Sanierung im Bereich des Autobahnkreuzes Duisburg-Nord durch. Die Sanierung umfasst die Fahrbahn, den Lärmschutz, die Entwässerung sowie die Verstärkung und Instandsetzung einiger Brücken.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort