1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Sparkasse Duisburg schüttet 2019 644.000 Euro für 77 Projekte aus

Ausschüttungen der Stiftungen der Sparkasse Duisburg : Gutes tun auch ohne Zinserträge

Die Stiftungen der Sparkasse Duisburg haben im vergangenen Jahr rund 644.000 Euro für 77 Förderprojekte ausgeschüttet. Fünf davon wurden am Freitag beim Wassersportverein Niederrhein vorgestellt.

Stiftungen schütten jährlich Geld aus ihren Zinserträgen aus. Was auch bei den Stiftungen der Sparkasse Duisburg (siehe Box) viele Jahre funktionierte, wird nun zunehmend schwieriger. Darauf wiesen Sparkassen-Chef Joachim Bonn und Marcel Groß von der Stiftung hin. In Ermangelung von größeren Zinsausschüttungen habe man bei den Zuwendungen aus den Stiftungen auch auf direkte Spenden gesetzt, so Bonn. Beispielhaft wurden am Freitag fünf der geförderten Projekte vorgestellt.

WSV Niederrhein Der Verein am Barbarasee bekam von der Sportstiftung 10.000 Euro für einen neuen Bootsanhänger, mit dem mehr als 20 Kanuboote transportiert worden. Das freut auch den WSV-Vereinsvorsitzenden Ralf Budde, denn wenn die Sportler des Vereins auswärts antreten – und das kann auch schon mal 160 Kilometer entfernt sein – mussten sie auch schon zwei Mal hin und her fahren, weil auf den alten Bootstrailer nicht genügend Kanus passten.

Evangelisches Christophoruswerk Die Duisburger Einrichtung bekam mehr als 91.000 Euro aus der Seniorenstiftung. Ulrich Christofczik, Geschäftsführer des Christophoruswerks, erläuterte, wie die Einrichtung in Kooperation mit der Gebag insgesamt 100 Wohnungen so ausrüsten will, dass Senioren dort so lange und so sicher wie möglich leben können. Dazu gehört die Ausrüstung mit Tablet-überwachten Sensoren, die einen Alarm auslösen, wenn die Kaffeemaschine um 10 Uhr noch nicht eingeschaltet wurde, die Haustür zu lange offen steht oder das Badewasser überläuft.

Mabilda Der Verein in Obermarxloh betreut 90 bis 120 Mädchen pro Woche und bietet pro Tag 40 warme Mahlzeiten. Er erhielt 8000 Euro. Ziel ist es, Mädchen Selbstsicherheit zu geben, sie zu fördern oder auch bei drohender Zwangsverheiratung zu beraten. Wie Petra Kurek von Mabilda schilderte, seien die Herausforderungen für den Verein durch Mädchen aus Zuwandererfamilien in den vergangenen Jahren noch gewachsen. Frühstück sei für viele Mädchen ein Fremdwort.

Cubus Kunsthalle Der Verein zur Förderung von Kunst und Kultur erhielt 15.000 Euro für die Mitmach-Ausstellung zum 500. Todestag von Leonardo da Vinci.

P.R.O. Y.O.U. Der gemeinnützige Verein erhält 10.000 Euro der Sparkassenstiftung für sein Projekt „#höhenfluch – Das Musical“. Jessica Lehrer vom Verein und die Hauptfigur „Mayla“ stellten das Vorhaben vor, bei dem jedermann mitmachen kann. Bei dem selbst geschriebenen Musical geht es um zwei Schulen, die unterschiedlicher nicht sein können, und die vereint werden sollen. Im Mittepunkt steht dabei die DSDS-Schule – „die Schule der Versager“, die von „Mayla“ durchaus authentisch vertreten wird, wie sie am Freitag unter Beweis stellte.