Sonja Ugaduh und Katharina Dünnwald und ihre Kinderbetreuung in Friemersheim

Kinderbetreuung : Friemersheims forsche Frösche

Im ehemaligen Bekleidungsgeschäft „J. Corbey“ betreuen Sonja Ugaduh und Katharina Dünnwald bis zu neun Jungen und Mädchen im Vor-Kindergartenalter.

Viel los war bei der offiziellen Eröffnung der Großtagespflege „Forscherfrösche“ an der Viktoriastraße in Friemersheim. Am Samstagvormittag kamen viele offizielle Gäste, aber auch viele Kinder. Sie sind schließlich die Hauptpersonen der neuen Einrichtung, tobten durch die Räume. Das können die jüngsten Kinder übrigens bereits seit vergangenem Montag. Da hat die Einrichtung für die Betreuung von Kindern im Alter von null bis drei Jahren bereits ihren Betrieb aufgenommen. Bis zu neun Kinder können Sonja Ugaduh und Katharina Dünnwald betreuen. „Derzeit haben wir sieben Kinder, ab dem 1. Juni sind wir dann voll mit neun Kindern“, so Dünnwald. Die Nachfrage sei groß. Es gebe schon Anfragen für 2021. Die kommen dann auf eine Warteliste.

Geöffnet hat die Tagespflege von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr. „Wir sind aber auch flexibel. Es gibt Eltern, die bereits um 8 Uhr anfangen müssen zu arbeiten. Die bringen ihre Kinder bereits um 7 Uhr“, sagt Ugaduh. Eltern könnten es sich heute vielfach nicht mehr leisten, ihre Kinder bis zum regulären Kindergartenalter zu Hause zu betreuen und dafür nicht mehr arbeiten zu gehen. „Das ist schon mehr geworden.“

„Wir haben schon länger eine Immobilie gesucht und sind dann auf der Viktoriastraße 1 fündig geworden.“ Am Anfang stand der Umbau des ehemaligen Bekleidungsgeschäftes an. Dafür mussten alte Regalwände herausgerissen und neue Wände hereingezogen werden. So entstanden ein Hauptraum, in welchem die Kinder nach Herzenslust toben können, und ein Schlafraum, in welchem sie sich ausruhen können. Beim Umbau mussten die Betreiberinnen nicht nur auf die Vorgaben des Bauordnungsamtes achten, sondern auch auf die der Denkmalbehörde. Denn das Eckhaus, welches vielen Friemersheimern durch den steinernen Namensschriftzug „J. Corbey“ über der Tür als „Corbey-Haus“ bekannt ist, steht unter Denkmalschutz.

Außerdem gibt es noch einen Garten, in dem die beiden Friemersheimerinnen bereits Obst und Gemüse angepflanzt haben. „Nächste Woche können wir da bereits die ersten Erdbeeren ernten. Darauf freuen sich die Kinder schon ganz besonders. Schon jetzt schauen sie immer wieder raus und gucken, wie weit sie sind“, sagt Katharina Dünnwald, die selbst Mutter von vier Kindern ist, die ebenfalls in einer U3-Betreuung waren. Das selbst angebaute Gemüse soll auch in der hauseigenen Küche verwendet werden. „Wir kochen jeden Tag selbst, frisch und vegetarisch.“

Herzlich willkommen bei den Forscherfröschen: Gäste und Mitarbeiter bei der offiziellen Eröffnung an der Viktoriastraße. Die aktuell sieben Kinder unter drei Jahren toben bereits seit einigen Tagen durch die Großtagespflege.
Gäste und Mitarbeiter nehmen am Samstag, den 11.05.2019, an der offiziellen Eröffnung der Friemersheimer Großtagespflege „Forscherfrösche“ in Duisburg teil. Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services. Foto: FUNKE Foto Services/Oleksandr Voskresenskyi

Die Einrichtung wird durch die Stadt Duisburg gefördert. Beiträge entrichten Eltern daher an die Stadt, nur für das frische Essen zahlen sie direkt an die „Forscherfrösche“. Das Forschen und Entdecken passe gut zu Kindern, die sowieso alle wissbegierig seien und Neues wissen wollen – und der Frosch ist gleich noch ein sympathisches Tier.

(sip)
Mehr von RP ONLINE