1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: "So klingt Schule" im Duisburger Theater

Duisburg : "So klingt Schule" im Duisburger Theater

Alle haben viel voneinander gelernt. Das ist das wichtigste Ergebnis bei dem außergewöhnlichen Musikvermittlungsprojekt des NRW-Kultursekretariats "Haste Töne? So klingt Schule!", dessen Finale jetzt im Duisburger Theater ablief.

Für das Schuljahr 2012/2013 hatten sich elf Schulen aus ganz NRW mit 13 Klassen und rund 160 Schülerinnen und Schülern angemeldet. Zeitgenössische Musik ist schwierig? Nach einem Jahr intensiver Arbeit mit den Lehrern ist so manches Vorurteil revidiert, manche Hörgewohnheit hinterfragt und vor allem das eigene kreative Potenzial entdeckt.

Denn am Ende stand das eigene Komponieren, intensiv unterstützt von professionellen, renommierten und selbst meist noch jüngeren Komponistinnen und Komponisten: David Graham (der besonders viel Erfahrung im Komponieren mit Kindern und Jugendlichen mitbrachte), Stefan Hakenberg, Hans W. Koch, Brigitta Muntendorf, Oxana Omalchuk, Andreas Pasieka und Gerhard Stäbler. Von ihnen kamen Ratschläge, kritische Anmerkungen und natürlich viele kompositionstechnische Tricks.

Uraufgeführt wurden die meist kurzen, aber durchweg gelungenen Werke jetzt vom JugendZupfOrchester NRW, ergänzt um acht Mitglieder der Duisburger Philharmoniker, unter der unerschütterlichen Leitung von Christian de Witt. Bei einigen Stücken wirkten einige der jungen Komponierenden auch als Solisten mit: Marie-Sophie Neumann (Cajón, also peruanische Kistentrommel) und Louisa Vörner (Violine) in "Freundschaft" von der Gesamtschule Neuwerk aus Mönchengladbach über zwei Mädchen, sie sich in denselben Jungen verlieben (Coach: David Graham) sowie Henrike Legner (Sopran) in "Weltreise" vom St.-Hildegardis-Gymnasium Duisburg über die Klischees, die wir mit verschiedenen Ländern verbinden (hilfreiche Komponistin: Brigitta Muntendorf).

Während das Hildegardis-Stück lief, gab es sogar eine Liveschalte des WDR-Fernsehens ("Lokalzeit") ins Theater. Das bischöfliche Mädchengymnasium war auch bei den besonders interessanten audiovisuellen Pausen-Beiträgen im Foyer vertreten, mit "Duisburg vs. Beat", das verschiedene Orte in unserer Stadt wie Zoo oder Innenhafen zu Klang werden lässt (Mentor: Hans W. Koch).

(hod)