Silvester 2017 in Duisburg: Über 700 Einsätze in der Silvesternacht

Duisburg: Über 700 Einsätze in der Silvesternacht

Für die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei gehört die Silvesternacht erfahrungsgemäß zu den arbeitsreichsten Nächten des Jahres. Auch zum Jahreswechsel 17/18 hatten die Rettungskräfte wieder jede Menge zu tun.

Am Silvestertag rückte allein die Feuerwehr innerhalb von 24 Stunden zu 30 Brandeinsätzen, fünf Hilfeleistungseinsätzen, 253 Rettungsdiensteinsätzen und einem Gefahrguteinsatz aus. Dabei handelte es sich um die gesamte Bandbreite des Einsatzspektrums der Feuerwehr. So gab es unter anderem kleinere Wohnungsbrände zu löschen, außerdem hatten sich diverse Müllcontainer und Lauben entzündet. Darüber hinaus kam es durch das Feuerwerk auch zu Gebüschbränden und einer Reihe von Verkehrsunfällen. Eine Besonderheit in diesem Jahr war ein Gefahrguteinsatz. Die Feuerwehr war zu einem tropfenden Kesselwagen gerufen worden.

Die Duisburger Polizei sprach gestern von einem "vergleichsweise ruhigen" Silvesterabend. Trotzdem ist die Zahl von 447 silvesterbedingten Einsätzen zwischen 22 Uhr und 6 Uhr morgens beachtlich. Allein 40 mal mussten die Beamten ausrücken, nachdem Knaller oder Raketen in Hausfluren, Briefkästen oder Papierkörben gelandet waren. Außerdem schlugen Unbekannte am Stadttheater die Scheibe eines Autos ein und setzten es in Brand. In Bissingheim musste die Polizei zudem eingreifen, weil ein Mann seinem Gegenüber mit einer Gaspistole ins Gesicht geschossen hatte.

(RP)