Sechs-Seen-Platte: Spielplatz Wambachgrund noch bis März gesperrt

An der Sechs-Seen-Platte : Spielplatz Wambachgrund noch bis März gesperrt

Lieferschwierigkeiten der Spielgerätefirma sorgen für Verzögerungen. Die neuen Schaukeln müssen noch eingebaut werden. Dabei steht der Bauzaun bereits seit Monaten und der Spielplatz sollte längst fertig sein.

300.000 Euro haben es sich die Wirtschaftsbetriebe kosten lassen, den Spielplatz am Wambachgrund an der Sechs-Seen-Platte zu sanieren. Im Herbst wurde der Bauzaun aufgestellt und die alten Geräte abgerissen. Der neu gestaltete Spielplatz mit großem Dalbenturm, langer Rutsche, neuen Schaukeln und zahlreichen Klettermöglichkeiten sollte im November wieder freigegeben werden.

Mittlerweile ist es Mitte Januar und der Spielplatz ist noch immer von einem großen Bauzaun umgeben. „Es fehlen noch die neuen Schaukeln“, erklärt Volker Lange, Sprecher der Wirtschaftsbetriebe. „Die Lieferung sowie der Einbau der Schaukeln wird von der Spielgerätefirma Ende des Monats vorgenommen.“ Der Einbau der schon gelieferter Geräte wie das neue Spielhäuschen, der Balancierparcours sowie die Wiederherstellung der angrenzenden Flächen wird von den Duisburger Wirtschaftsbetrieben selbst durchgeführt. „Die Arbeiten werden parallel zum Schaukelaufbau erfolgen“, sagt der Sprecher.

Noch ungefähr vier weitere Wochen wird es dann dauern, bis das Fundament der eingebauten Geräte ausgehärtet ist. „Solange bleibt der Bauzaun am Wambachgrund natürlich noch stehen“, sagt Volker Lange, der zum derzeitigen Zeitpunkt mit einer Freigabe des Spielplatzes Anfang März rechnet.

Zu den größeren Verzögerungen bis jetzt sei es aufgrund von Lieferschwierigkeiten der Spielgerätefirma gekommen sein. „Die Geräte waren noch nicht fertig“, weiß Volker Lange.

Die Planungen für die Umgestaltung des Spielplatzes an der Sechs-Seen-Platte haben bereits Anfang des vergangenes Jahr begonnen. Das Budget für die Neugestaltung stammt aus einem Sonderprogramm. Bis auf den Wasserspielplatz wurden im Rahmen der Umgestaltung sämtliche Spielgeräte erneuert. Ohne Ersatz weggefallen sind der sogenannte Tannenbaum, der bisher hinter dem Dalbenturm mit der sechs Meter langen Rutsche stand, das kleine Trampolin und die Baumstämme zum balancieren.

(kb)