1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Sebastian Küchler-Blessing spielt Orgelkonzert in Duisburg-Rahm

Orgelkonzert in Duisburg-Rahm : Orgelkonzert mit dem Essener Domorganisten

Sebastian Küchler-Blessing spielt das erste Konzert auf der erweiterten Weimbs-Orgel in Rahm. Werke von Johann Sebastian Bach, Franz Liszt und eigene Orgelimprovisationen stehen auf dem Programm.

Es ist nicht nur das erste Orgelkonzert in St. Hubertus in Rahm seit dem Lockdown, gefeiert wird auch die Erweiterung der Weimbs-Orgel. Also ein doppelter Grund zur Freude. Am 29. August wird Professor Sebastian Küchler-Blessing den Rahmern in ihrer katholischen Pfarrkirche mit dem Zwiebelturm die Ehre geben. Der Essener Domorganist hat schöne Stücke im Repertoire. Werke von Johann Sebastian Bach, Franz Liszt und eigene Orgelimprovisationen stehen auf dem Programm.

Professor Sebastian Küchler-Blessing entdeckte seine Liebe zur Orgel, als er drei Jahre alt war. Seit 2014 zeichnet er verantwortlich für die Orgelmusik in Liturgie und Konzerten an der Kathedralkirche des Ruhrbistums Essen. Er spielt an einer Rieger-Orgel und entwickelte eigens für dieses Instrument die Reihe „Dimension Domorgel“, bei der ausgewählte Musiker zu Gast sind, etwa Reinhold Friedrich mit der „Rhapsody in blue“ oder Frank Dupree mit „Le  sacre du printemps“. Auch die Holocaust-Überlebende Anita Lasker-Wallfisch war schon hier zu Gast oder der Pantomime JOMI. Es kam vor, dass im  Rahmen dieser Reihe vier Organisten an vier Orgeln gespielt haben.

  • Organist Martin Schmeding.
    Orgelmusik für die ganze Familie : Beethovens Fünfte auf der Orgel
  • Die 30-km/h-Zone geht in die 50-km/h-Zone
    Anwohner fordern Geschwindigkeitsbegrenzung in Rahm : Neue Tempo-30-Zone in Rahm eingerichtet
  • Der Rheydter Kantor Udo Witt spielte
    Kirchenkultur in Mönchengladbach : Neuer Kantor überzeugt beim Sommerkonzert

Dass Sebastian Küchler-Blessing Bachpreisträger des Leipziger Bach-Wettbewerbs ist, ebenso den Mendelssohn-Preis und den 1. Preis der Internationalen Orgelwoche Nürnbergs gewann, steigert seine Popularität. Ausgebildet wurde er unter anderem von Martin Schmeding, der seit 16 Jahren beim Internationalen Düsseldorfer Orgelfestival, das in diesem September wieder mit nahezu 50 Konzerten in der Landeshauptstadt gastiert, Furore macht und weit über die Stadtgrenzen des Rheinlands hinaus bekannt ist.

Nun spielt Sebastian Küchler-Blessing an der Weimbs-Orgel in Rahm. Die wurde schon 2017 um ein 3. Manual erweitert, welches die klanglichen Möglichkeiten der Orgel deutlich ausdehnen konnte. Nun ist noch ein Solowerk hinzugekommen, das sind Pfeifen, die charakteristisch und voll klingen. In Zuge der Erweiterung wurden zwei Gruppen eingebaut, eine Zungenpfeifenbatterie mit Tuba huberti, Horn und Clarine und eine Gruppe Labialpfeifen, Doppelflöte und Flauto. So hat der Spieler ganz neue Klangfarben zur Verfügung, und die Orgel hat insgesamt an Klangvolumen zugelegt.

Und das kommt besonders romantischer und moderner Musik entgegen. Außerdem hat die Orgel ein Register für die Aufführung angloamerikanischer Musik erhalten, wie uns Dominic Klingen aus Rahm erklärt. Der Vorsitzende des Kirchbauvereins St. Hubertus hat sich mit allen Orgelfans in den vergangenen Jahren mächtig ins Zeug gelegt, um die Erweiterung der Weimbs-Orgel voranzubringen. Denn die Kosten von etwa 100.000 Euro sind vom Verein gesammelt worden, der die Finanzierung in Eigenregie übernommen hat. Es fehlen noch rund 9.000 Euro für das Gesamtprojekt. Dann ist es gestemmt.

Orgelkonzert in St. Hubertus, Sonntag, 29. August, 17 Uhr mit Professor Sebastian Küchler-Blessing. Am Rahmer Bach 12. Der Eintritt ist frei, der Kirchbauverein St. Hubertus bittet um Spenden zur Deckung der Konzertkosten. Alle Besucher*innen sind angehalten, einen Mund-/Nasenschutz zu tragen, sowie einen Nachweis des Impfschutzes, einen Genesenen-Nachweis oder einen aktuellen Testnachweis mitzubringen.