1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Schülerzeitungsredakteure aus Rumeln spenden für Immersatt und Kindernothilfe

Wettbewerbs-Gewinne weitergegeben : Einsteiner sammeln Spenden für Immersatt und Kindernothilfe

Die Redaktion der Schülerzeitung relativ² des Albert-Einstein-Gymnasiums in Rumeln-Kaldenhausen hat jetzt den Organisationen Immersatt und der Kindernothilfe jeweils 150 Euro gespendet.

Das Geld stammt unter anderem aus Preisgeldern, die die Schülerzeitung in den vergangenen Jahren bei Schülerzeitungswettbewerben gewonnen hatte.

„Wir möchten mit dem Geld Kinder gerade jetzt in dieser schwierigen Zeit unterstützen“, betont Redaktionsmitglied Nikolas Neuhöfer (auf dem Foto links).

Die Redaktion hat sich mit Immersatt und der Kindernothilfe zwei Organisationen ausgewählt hat, die in Duisburg ansässig sind.

Von den 150 Euro die an den Kinder- und Jugendtisch gehen, können jetzt 300 Frühstücksbeutel für bedürftige Kinder ausgeteilt werden.

Die Kindernothilfe unterstützt Kinder auf der ganzen Welt. Die 150 Euro fließen in das Projekt „1+3=4“, mit dem dazu beigetragen wird, dass Kinder nicht in Steinbrüchen arbeiten müssen, sondern zur Schule gehen können. Und vielleicht können sie dann auch in ihrer Schule bei einer Schülerzeitung mitarbeiten.

(RP)