Duisburg: Schüler schauten den Chef über die Schulter

Duisburg : Schüler schauten den Chef über die Schulter

Die drei Gewinner des IHK-Wettbewerbs "Schüler als Chefs" durften jeweils einen Tag an der Seite eines Unternehmers vom Niederrhein verbringen.

Den Alltag eines Chefs haben jetzt die drei Gewinner des Wettbewerbs "Schüler als Chefs" der IHK hautnah kennengelernt. Sie hatten zuvor mit ihren Bewerbungsmappen und auch in den Vorstellungsgesprächen überzeugt. Die Jugendlichen durften jeweils einen Tag an der Seite eines Unternehmers am Niederrhein verbringen.

Die 16-jährige Leonie Schwartz verbrachte den Tag gleich mit zwei Chefs der Siemens AG in Duisburg. Ausbildungsleiter Achim Grafers und Ausbildungskoordinator Ulrich Claußnitzer ermöglichten der Schülerin vom St. Hildegardis-Gymnasiums spannende Einblicke in den Standort und in die Organisation von rund 200 Ausbildungsplätzen. Nicht nur für die Schülerin, sondern auch für die zwei Führungskräfte hatte sich der Tag am Ende gelohnt: "Gerade bei dem Projekt Schüler als Chefs kann man davon ausgehen, sehr motivierte und ambitionierte Teilnehmerinnen oder Teilnehmer zu begrüßen, die sich bereits im Auswahlprozess bewährt haben. Frau Schwartz hat sich als 'Chefin' bestens präsentiert und sich für die Zukunft empfohlen", lobte Achim Grafers.

Der Familienunternehmer Jörg Breuer von der Gerd Breuer GmbH in Beeck hatte ebenfalls ein abwechslungsreiches Programm für einen Schüler zusammengestellt: Ein Rundgang durch Büros, Ausstellungsräume und Werkstätten gehörte ebenso dazu wie eine Fahrt zum Standort in Wuppertal. Der 19-jährige Alex Kami Kürkciyan, Schüler des Lise-Meitner-Gymnasiums in Geldern, zog ein positives Resümee: "Mir hat der Tag gefallen. Ich habe zahlreiche, sehr interessante Einblicke in den Alltag eines Geschäftsführers erhalten. Diese helfen mir sehr bei der Orientierung hinsichtlich meiner beruflichen Zukunft." Paola Schmalfuß, Schülerin aus Geldern, ergriff die Chance, einem Lidl-Verkaufsleiter über die Schulter zu blicken. Mit Stefan Hözel fuhr sie zusammen zu mehreren Filialen des Discounters in Duisburg, nahm an Meetings teil und erfuhr ganz praktisch etwas über die tägliche Arbeit eines Verkaufsleiters. Dieser Tag gefiel der 19-jährigen so gut, dass sie sich nun vorstellen kann, ein duales Studium beim Discountriesen Lidl zu beginnen. Der Verkaufsleiter war begeistert von dem Tag: "Es ist schön, die Möglichkeit zu haben, jungen, zielstrebigen Menschen einen Einblick zu ermöglichen. So können sie frühzeitig erkennen, was sie in der weiteren Berufswelt erwartet."

(RP)
Mehr von RP ONLINE