Duisburg: Schauspiel Bochum zeigt "Die Orestie"

Duisburg: Schauspiel Bochum zeigt "Die Orestie"

Am Dienstag und Mittwoch, 10. und 11. April, gastiert das Schauspielhaus Bochum mit "Die Orestie" von Aischylos im Theater Duisburg. In dem Stück geht es um einen Wandel in der Gesellschaft: Besonnenheit statt Rache, Rechtsstaat statt Willkür. 458 v. Chr., in einer Zeit demokratischen Aufbruchs, beschreibt Aischylos den politischen Wandel Athens anhand des mythischen Atridenfluchs: Agamemnon kehrt siegreich aus dem Trojanischen Krieg zurück, doch Klytaimnestra tötet ihren Mann, weil er vor dem Feldzug die Tochter Iphigenie opferte. Orestes und Elektra rächen ihren Vater, sie bringen ihre Mutter und deren Geliebten Aigisthos um. Dies ruft wiederum die Erinnyen, die Rachegöttinnen, auf den Plan. Doch die Göttin Pallas Athene beendet den Fluch: Orestes begegnet nicht blinder Vergeltung, sondern muss sich vor Gericht öffentlich verantworten. Aischylos lässt einen friedlicheren Weg für die Menschheit aufscheinen. In der Inszenierung von Lisa Nielebock entfalten die Darsteller an den richtigen Stellen des Erzähl- und Dialogtheaters menschliche Gefühle.

Beginn ist um 19.30 Uhr. Um 19 Uhr gibt es im Opernfoyer eine Einführung in das Stück. Die Karten kosten 10 bis 31 Euro. Info an der Theaterkasse, Neckarstraße 1, Telefon 0203 28362100.

(RP)