Satudarah MC in Duisburg: Rocker-Prozess vertagt - Angeklagte hoffen auf Absprache

Satudarah in Duisburg : Rocker-Prozess vertagt - Angeklagte hoffen auf Absprache

Am Freitagmorgen drängen sich Zuschauer und Medienvertreter vor dem Eingang zum Landgericht in Duisburg. Der Prozess wurde zunächst vertagt, die Angeklagten hoffen auf eine Absprache. Die Rocker versuchten, ein Flagge an einem nahe gelegenen Baugerüst anzubringen.

Zum Prozessauftakt haben sich die Angeklagten nicht zu den Vorwürfen geäußert. Ihre Verteidiger haben sich am Ende der Verhandlung mit Richtern und Staatsanwälten zu internen Gesprächen zurückgezogen. Den Angeklagten wird zum einen die Einfuhr von Drogen aus den Niederlanden wie auch der Schmuggel mit Waffen und Kriegswaffen vorgeworfen. Die beiden Angeklagten sollen auch einen Anschlag auf ein Vereinsheim der verfeindeten Hells Angels beauftragt haben. Vor einem Haus, das den Hells Angels gehören soll, wurde im August 2012 eine Handgranate gezündet.

>>> Sehen Sie die Bilder vom Prozessauftakt in unserer Bilderstrecke <<<

Ruhiger Nachmittag in Duisburg

Auf dem König-Heinrich-Platz, der Königstraße, der Landfermannstraße und der Landgerichtsstraße standen zu Prozessbeginn über 25 Polizeifahrzeuge, in der Innenstadt patrouillierten Beamten in schwerer Schutzkleidung. Von dem großen Polizeiaufgebot ist am Nachmittag nichts mehr zu sehen in der Duisburger Innenstadt.

Die Sicherheitsvorkehrungen waren nicht zuletzt deshalb so hoch, weil die Polizei zahlreiche Prozessbeobachter aus dem Rocker-Milieu erwartet hat. Es wurde erwartet, dass die Satudarah im Rahmen des Prozesses Eigenwerbung betreiben und gleichzeitig Zeugen einschüchtern wollen.

An dem Gerüst der ehemaligen Liebfrauenkirche versuchten die Rocker eine Flagge anzubringen. Das Gebäude steht direkt neben dem Landgericht, die ehemalige Kirche wird momentan renoviert. Polizeibeamten verhinderten die Anbringung der Flagge und durchsuchten das leer stehende Gebäude nach verdächtigen Gegenständen und Personen. Während des Prozesses beobachteten Polizisten mit Maschinenpistolen die Lage auch von umliegenden Gebäuden wie dem Citypalais aus.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Auftakt des Rocker-Prozesses in Duisburg

(ac)
Mehr von RP ONLINE