1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Bezirksamtleiter in Duisburg: Sanner hat am Freitag seinen letzten Arbeitstag

Bezirksamtleiter in Duisburg : Sanner hat am Freitag seinen letzten Arbeitstag

Gut zwei Jahre leitete er das Rheinhauser Bezirksamt. Jetzt beginnt für ihn die passive Phase der Altersteilzeit.

Groß im Mittelpunkt zu stehen, das ist nicht sein Ding. Reiner Sanner hält sich eher vornehm zurück und übt sich in Bescheidenheit. So war es schon bei seiner Amtseinführung im Dezember 2010. Bereits damals sollte nicht viel Aufhebens um seinen neuen Posten als Rheinhauser Bezirksamtsleiter gemacht werden.

Ein kleines Bildchen und ein paar Zeilen in der Tageszeitung — das war das Höchste der Gefühle. Und so ist es auch jetzt. Heute Nachmittag wird Reiner Sanner zum letzten Mal als Verwaltungschef des Bezirks einer Sitzung der Bezirksvertretung beiwohnen, morgen ist sein letzter Arbeitstag. Am Montag beginnt für den 62-Jährigen die passive Phase der Altersteilzeit. Eine große Feier zu seiner Verabschiedung hat er sich verbeten. Ein kleines Interview zum Abschied? Fehlanzeige! Dafür werden einige warme Worte gewechselt, als wir uns zufällig auf der Straße begegnen. "Machen Sie's gut!", sagt er zum Abschied.

Am 3. Dezember 2010 überreichte der damalige Oberbürgermeister Adolf Sauerland Sanner die Ernennungsurkunde. Damit hatte das Bezirksamt Rheinhausen nach fünf Monaten Leerlauf wieder einen Leiter. Sanner hatte die Geschäfte bereits seit dem 11. Juni 2010 kommissarisch geführt. Tags zuvor hatte Heinz Trappmann, der 18 Jahre lang als Leiter des Bezirksamts die Geschicke des Bezirks mitgelenkt hatte, seinen letzten Arbeitstag, am 30. Juni war er offiziell verabschiedet worden. Sanner war bis dahin Trappmanns Stellvertreter.

Wer Sanners Nachfolger als Bezirksamtsleiter wird, ist noch unklar. Die Stelle wird offiziell ausgeschrieben.

(RP/ac)