Sana Kliniken Duisburg: Kinder lernen Leben retten

Erste Hilfe : Kinder lernen Leben retten

Im Sana Klinikum findet Mittwoch der sogenannte „Tag der Wiederbelebung“ statt. Einige Kinder konnten schon vorab üben.

Am Mittwoch, 16. Oktober ist der internationale „Restart a heart day“ oder auch „Tag der Wiederbelebung“. Zu diesem Anlass soll die Öffentlichkeit rund um das Thema Notfall und Wiederbelebung informiert werden. Die Sana Kliniken Duisburg beteiligen sich regelmäßig zu diesem Thema und versuchen, mit Informationen und praktischen Übungen auf die Möglichkeiten zur Hilfe bei Notfällen aufmerksam zu machen. Das können auch bereits Kinder mit ihren Möglichkeiten lernen und umsetzen. Hintergrund der Aktion in diesem Jahr ist es, Kinder zu befähigen, die für ihr Alter möglichen Maßnahmen zu treffen, um Notfälle zu erkennen und Menschen in einer Notfallsituation Hilfe zukommen zu lassen. Daher haben die Notärzte der Sana Kliniken Duisburg ein Konzept „Erste Hilfe für Vorschulkinder“ entwickelt.

Die Ärzte der Sana Kliniken Duisburg waren: Prof. Dr. Kurosch Moussazadeh, Chefarzt der Zentralen Notaufnahme (auf dem Foto im weißen Kittel), Dr. Kian Moussazadeh, Leiter des Instituts für Notfallmedizin (rote Notfallkleidung) und Francisco Brevis- Nuñez, Leiter der Neonatologie bzw. der Frühchen- und Kinder-Intensivstation (rot-gelbe Jacke). Bei dem kurzen theoretischen Vortrag konnten die Kinder erzählen, wie sie selbst schon mal eine „Notfallsituation“ miterlebt haben, wenn Freund oder Freundin zum Beispiel mit dem Fahrrad gefallen waren oder sich auf dem Spielplatz verletzt hatten. Wichtig war, dass die Kinder keine Angst haben und nicht weglaufen, sondern erst mal trösten und Hilfe rufen.

Bei den praktischen Übungen waren alle Kinder lebhaft dabei. Viele waren stolz, dass sie schon so viel helfen können. Sie konnten üben, Blutungen am Kopf (Stirn oder Nase) oder am Finger mit einer Kompresse oder einem Taschentuch zu stillen und den Verletzten zu sagen: „Du musst den Finger hochhalten“ oder „Leg den Kopf nach hinten, damit es aufhört zu bluten.“

Kinder können auch Erwachsenen helfen, wenn diese in einer Notfallsituation nervös reagieren und kopflos sind. „Du musst auf die Brust drücken“, war die Aufforderung, die die Kinder dem Erwachsenen gaben, der regungslos auf dem Boden lag.

Zum Abschluss erhielten alle Teilnehmer der „Ersten Hilfe für Vorschulkinder“ eine Urkunde mit ihrem Namen.

Mehr von RP ONLINE