1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Schwerpunktkontrolle in Duisburg: Rund 200 Schwarzfahrer in sechs Stunden

Schwerpunktkontrolle in Duisburg : Rund 200 Schwarzfahrer in sechs Stunden

In Duisburg wurde am Montag eine Schwerpunktkontrolle der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) durchgeführt. Am Meidericher Bahnhof wurden innerhalb von sechs Stunden sage und schreibe 208 Schwarzfahrer erwischt.

Laut einer Hochrechnung verliert die DVG jährlich rund drei Millionen Euro durch Schwarzfahrer. "Wir haben eine ungefähre Quote von zweieinhalb Prozent jener Bahnfahrer, die ohne Ticket die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen", erklärt DVG-Pressesprecher Helmut Schoofs. Bei insgesamt 62 Millionen Bahnfahrern im Jahr, die durchschnittlich einen Betrag von zwei Euro für das Ticket bezahlen, kommt man auf den Betrag von drei Millionen Euro.

"Die Schwarzfahrerquote ist in Duisburg nicht besonders dramatisch, wenn man das im Vergleich zu dem gesamten VRR-Gebiet sieht", so Schoofs, der das System in Deutschland als verbesserungswürdig ansieht: "In den benachbarten Ländern hat man häufig ein geschlossenes System, man muss also als Bahnfahrer an einer Schranke oder ähnlichen vorbei, um die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Das können wir hier leider nicht installieren, da wir häufig keine durchgängigen U-Bahn-Strecken haben."