Rheinhausen: Fackelschwimmen im Toeppersee

Toeppersee in Rheinhausen : Fackelschwimmer freuen sich auf eiskaltes Vergnügen

Die DLRG Rheinhausen lädt am Samstag zum Toeppersee. Das Treffen an Sankt Martin hat Tradition und startet in diesem Jahr zum 30. Mal.

Alljährlich tauchen die selbstgebastelten Laternen den Toeppersee in ein romantisches Licht, während sie über die Wasseroberfläche gleiten. Vorangetrieben von rund 40 Froschmännern und -frauen, die sich am Samstag in das kalte Wasser begeben werden. Das Fackelschwimmen der DLRG Rheinhausen zu Sankt Martin hat Tradition und findet nunmehr zum 30. Mal statt. „Ein Jubiläum“, wie Rheinhausens DLRG-Vorsitzender Martin Flasbarth es richtigerweise einordnet. „Alle Teilnehmenden bekommen eine besondere Plakette“, verspricht er. Gestartet wurde damals, vor drei Jahrzehnten mit gerade einmal vier Leuten, „eigentlich aus einer Bierlaune heraus.“ Rund 500 Meter beträgt die Strecke zu der kleinen Insel in der Mitte.

Früher schwammen die Teilnehmenden noch um sie herum. „Das führte aber dazu, dass sich die Zuschauenden zurückgezogen haben, weil sie dachten, es sei vorbei“, erzählt Martin Flasbarth. Für die Distanz brauchen die Schwimmer rund 25 Minuten. Selbst steigt der Vorsitzende aber schon seit über 20 Jahren nicht mehr ins Wasser. „Das lässt der Aufwand der Organisation gar nicht zu“, sagt er. Denn vorzubereiten gibt es immer mehr.

„Die Schwimmer werden von drei Rettungsbooten begleitet, die müssen erst mit einem Kran ins Wasser gehoben werden. Das Technische Hilfswerk leuchtet die Fläche aus und natürlich müssen Essen und Getränke besorgt werden“, so Flasbarth. Und davon gibt es auch in diesem Jahr reichlich: „Wir haben Tee und Glühwein, Grünkohl, Schmalzbrote, Käsewürfel und Chili con Carne. Und die Kinder können Stockbrot backen“, kündigt der Vorsitzende an, der am Samstagabend am Toeppersee auf viele Zuschauer hofft.

Auch die Anrainer-Vereine werden am Borgschenweg 11 vor Ort sein, zum Jubiläum schaut auch Rheinhausens Bezirksbürgermeisterin Astrid Hanske vorbei. Gegen 19.30 Uhr werden die Fackelschwimmerinnen und -schwimmer vom Ufer des Toeppersees in dessen kalte Fluten steigen. Anmeldungen sind auch noch vor Ort möglich, die Gebühr beträgt 12 Euro. Treffpunkt für die Schwimmer ist bereits um 18 Uhr. Ein Neoprenanzug ist Pflicht, ebenso das Tragen eines blitzenden Notsignals. Nachdem die wetterfesten Schwimmer wieder aus dem Wasser gestiegen sind, ist Sankt Martin mit der Mantelteilung an der Reihe. Auf die Zuschauer wartet zum Abschluss des Festes noch ein kleines Feuerwerk.

Mehr von RP ONLINE