RE19 nach Düsseldorf: Rekordverdächtige Zug-Verspätung amüsiert das Netz

Regionalbahn nach Düsseldorf: Rekordverdächtige Zug-Verspätung amüsiert das Netz

Als ein Mann mit dem Zug von Duisburg nach Düsseldorf fahren will, zeigt ihm die Bahn eine Verspätung von 1120 Minuten an - also mehr als 18 Stunden. Aber es kommt dann doch anders.

Es ist Freitag, und er muss zur Uni nach Düsseldorf. Deshalb steht der Mann am Hauptbahnhof in Duisburg und wartet auf den Regionalexpress. Aber auf den RE19 kann der Student offenbar lange warten: „Verspätung ca. 1120 Minuten“, steht auf der Anzeigentafel. Er macht ein Foto davon und postet es im sozialen Netzwerk Reddit - dort ist er als Nutzer nacktnasenw0mbat registriert. „Läuft bei der Bahn“, schreibt er dazu. Viele stimmen ihm zu.

Die rekordverdächtige Zug-Verspätung amüsiert die Nutzer. Viele kennen die Situation, weil sie täglich mit dem Zug fahren, um ebenfalls zur Uni oder zur Arbeit zu kommen. Am Bahnsteig zu warten, weil der Zug später kommt als geplant, gehört für sie zum Alltag. Und gerade am Freitag müssen Bahnreisende in NRW wieder Geduld haben: Wegen einer Stellwerkstörung im Raum Mülheim (Ruhr) fallen Züge aus oder haben Verspätung.

  • Morgens am Bahnhof Dinslaken : Warten auf den nächsten Zug

Aber 1120 Minuten musste bislang wohl kaum jemand auf seinen Zug warten. Auch nacktnasenw0mbat nicht: Der Regionalexpress habe dann doch keine Verspätung von mehr als 18 Stunden gehabt, schreibt er unserer Redaktion. Er sei sogar „noch halbwegs rechtzeitig“ in der Uni gewesen. Wenn alles nach Plan läuft, dauert die Fahrt von Duisburg nach Düsseldorf mit dem RE19 nur 16 Minuten.

Die Deutsche Bahn erklärt die 1120 Minuten auf der Anzeigentafel mit einer „Fehlanzeige in einem Einzelfall“. Weitere Angaben macht sie am Samstag auf Anfrage nicht, weil der RE19 vom Konkurrenten Abellio betrieben wird. Das Unternehmen reagiert auf eine Anfrage zunächst nicht.

(rls/wer)
Mehr von RP ONLINE