Prozessauftakt in Düsseldorf Das Netzwerk der Antisemiten

Düsseldorf/Duisburg · In Düsseldorf stehen seit Donnerstag drei mutmaßliche Mitglieder der „Goyim-Partei“ vor Gericht, darunter ein 38-jähriger Duisburger. Der Generalbundesanwalt wirft ihnen vor, zu Hass und Straftaten gegen Juden aufgerufen haben. Eindrücke vom Prozessauftakt.

 Der 38-jährige Duisburger beim Prozessauftakt vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf.  
  Foto: dpa

Der 38-jährige Duisburger beim Prozessauftakt vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf. Foto: dpa

Foto: dpa/Marcel Kusch

Als seine Mitangeklagten hinter Sicherheitsglas in den Saal 1 des Oberlandesgerichtes Düsseldorf geführt werden, sitzt der 38-Jährige bereits neben seinen Anwälten im Zentrum des überdimensioniert wirkenden Raums. Der Duisburger ist die vermeintlich kleinere Nummer im Verfahren gegen die „Goyim-Partei Deutschland“. Und doch kommt ihm eine entscheidende Bedeutung zu. Das wird schon am ersten Verhandlungstag deutlich.