Anordnung der Stadt Duisburg: Problemhäuser "In den Peschen" werden geräumt

Anordnung der Stadt Duisburg : Problemhäuser "In den Peschen" werden geräumt

Weil die Duisburger Problemhäuser an der Straße "In den Peschen" nicht mehr bewohnbar sind, sollen sie nun endgültig geräumt werden. Das teilte die Stadt Duisburg am Mittwoch mit. Die Bewohner müssen bis Ende des Monats ausziehen.

Die Stadt Duisburg teilte am Mittwoch mit, dass bei einem Ortstermin im Zusammenhang mit dem neuen Wohnungsaufsichtsgesetz erhebliche Missstände in den Häusern "In den Peschen" festgestellt wurden. Vor diesem Hintergrund wurden die Häuser nun auf der Grundlage des Wohnungsaufsichtsgesetzes NRW für unbewohnbar erklärt. Dies bedeutet, dass alle Bewohner ausziehen müssen.

Die Häuser In den Peschen 3 - 5 in Bergheim sind schon seit einiger Zeit als Duisburgs "Problemhäuser" bekannt. Aktuell sollen dort noch sechs oder sieben Großfamilien wohnen. Die betroffenen Familien werden am Mittwoch vor Ort persönlich von den Mitarbeitern der Stadt, begleitet durch einen Dolmetscher, über den erforderlichen Auszug informiert.

In dem verwahrlosten Wohnkomplex mitten in einem gutbürgerlichen Stadtteil Duisburgs lebten zwischenzeitlich mehr als tausend Menschen in heruntergekommenen Mietwohnungen - überwiegend Roma aus Rumänien, die vor der Armut in ihren Heimatländern geflüchtet waren. Nachbarn klagten über Lärmbelästigung und Müllberge.

(ape)
Mehr von RP ONLINE