1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Polizeieinsatz in Duisburg: Brief mit Pulver legt Staatsanwaltschaft lahm

Polizeieinsatz in Duisburg : Brief mit verdächtigem Pulver legt Staatsanwaltschaft lahm

Feuerwehr und Polizei sind am Montagvormittag zu einem Einsatz bei der Duisburger Staatsanwaltschaft ausgerückt. Dort war ein Brief mit einer verdächtigen Substanz eingegangen.

Flatterband, jede Menge Polizei und Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr – nach der Bombenattrappe im Forum vor etwa drei Wochen hat am Montagvormittag ein weiterer verdächtiger Gegenstand für Ärger in Duisburg gesorgt.

Am Sitz der Duisburger Staatsanwaltschaft im Stadtteil Neudorf war am Morgen Polizeiangaben zufolge ein Brief angekommen, „der sich so angefühlt hat, als würde er eine pulverige Substanz enthalten“, wie Polizeisprecherin Stefanie Bersin erläutert. „Wir sind deshalb zu einem Einsatz ausgerückt. Außerdem sind Experten der Feuerwehr vor Ort, die feststellen sollen, um was für einen Stoff es sich handelt.“

Am Nachmittag wurde bekannt, dass der Brief keinerlei Giftstoffe enthielt.

Von dem Brief abgesehen hatte ein bislang Unbekannter Täter außerdem einen Text auf die Glastür am Eingang der Staatsanwaltschaft geschmiert: „Ich will mein Geld so schnell wie möglich zurück, sonst der Tod.“ Die Staatsanwaltschaft geht aktuell aber davon aus, dass die beiden Fälle nicht Miteinander in Verbindung stehen.

Erst vor etwa einem Monat hatte eine Bombenattrappe zur Evakuierung des Einkaufszentrums Forum in der Innenstadt geführt. Ein inzwischen festgenommener 55-Jähriger Mann aus Voerde hat die Tat gestanden.

(th)