Bengalos und Böller in Duisburg gezündet: Polizei muss bei türkischer Fußball-Feier eingreifen

Bengalos und Böller in Duisburg gezündet : Polizei muss bei türkischer Fußball-Feier eingreifen

Rund 1000 Fans des türkischen Vereins Galatasaray Istanbul haben am Samstagabend in Duisburg die Meisterschaft gefeiert. Dabei zündeten sie Böller und Fackeln an. Die Polizei musste eingreifen.

Als am Samstagabend gegen 20 Uhr feststand, dass Galatasaray Istanbul türkischer Fußballmeister 2018 ist, versammelten sich die Fans in Duisburg. Ab der Weseler Straße machten sich 700 Menschen unter Polizeibegleitung auf den Weg zum Hamborner Altmarkt, berichtet die Polizei. Dort trafen weitere 300 Anhänger des Clubs ein. Fast alle hatten Fahnen und Schals dabei und skandierten typische Fußball-Schlachtrufe.

Außerdem wurden in der Menge in großer Zahl „Bengalos und andere pyrotechnische Gegenstände ohne Rücksicht auf die Gefährlichkeit abgebrannt“, berichtet die Polizei. Mit Lautsprechern forderten die Beamten die Menge auf, das zu unterlassen - ohne Erfolg. Gegen 22 Uhr löste sich die Menschenansammlung auf.

Die Polizei hat diverse Ermittlungsverfahren eingeleitet, unter anderem wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz. Außerdem stellten die Beamten Bengalos, Rauchtöpfe und Schreckschussmunition sicher.

(top)
Mehr von RP ONLINE