Polizei löst Kurdendemo in Duisburg auf

Duisburger Hauptbahnhof: Polizei löst unangemeldete Kurdendemo auf

Nachdem eine geplante Demonstration in Köln verboten worden war, haben sich am Freitag hunderte Kurden am Duisburger Hauptbahnhof versammelt. Die Polizei schritt ein.

Wie die Behörde mitteilte, waren mehrere Hundertschaften im Einsatz, um am Freitagmittag eine Demonstration von etwa 250 Kurden vor dem Duisburger Hauptbahnhof zu beenden. Zur Verstärkung hatte die Polizei Kräfte der Bereitschaftspolizei in Wuppertal hinzugezogen.

Am Freitag war eine in Köln geplante Demonstration von Kurden von der Polizei verboten worden.

  • "Gefahr für öffentliche Sicherheit" : Polizei verbietet Kurdendemo am Samstag in Köln

Nach Angaben der Polizei kam es beim Auflösen der Demo zu Rangeleien zwischen einigen Teilnehmern und der Polizei. Die Beamten stellten 60 verbotene Fahnen sowie ein Transparent sicher und nahmen Personalien auf.

(sef)