Duisburg: Polizei beendet Massenschlägerei in Hochfeld

Duisburg: Polizei beendet Massenschlägerei in Hochfeld

Die Polizei wurde am Neujahrsmorgen von Anwohnern in Marxloh alarmiert, die eine Massenschlägerei an der Liebfrauenstraße beobachtet hatten. Als die Streife am Einsatzort eintraf, war nur noch ein verletzter Mann vor Ort.

Dieser wollte den Beamten zwar nicht erzählen, was passiert war, trotzdem schrieben sie eine Anzeige wegen Körperverletzung. Danach zogen sie allerdings zunächst einmal unverrichteter Dinge wieder ab. Der 34-Jährige kam mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus.

Ein paar Minuten später ging gegen 6 Uhr ein weiterer Notruf wegen einer Schlägerei zwischen circa 30 Personen in der Nähe auf der Brückenstraße ein. Rund 15 Streifenwagenbesatzungen waren nötig, um die Parteien zu trennen und Platzverweise zu erteilen. Ein alkoholisierter Streithahn wollte sich nicht beruhigen lassen und schubste einen Polizisten. Dieser stolperte, blieb jedoch unverletzt. Die Uniformierten nahmen den 20 Jahre alten Mann mit ins Gewahrsam. Nach Abkühlung seines Gemüts, durfte er wieder nach Hause gehen. Er muss sich jetzt mit einem Verfahren wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte auseinandersetzen. Die Kriminalpolizei prüft jetzt, ob es einen Zusammenhang zwischen beiden Auseinandersetzungen gibt. Bisher wollte keiner der Beteiligten etwas zu den Hintergründen sagen.

(RP)