1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Pläne für OSC-Sportwelt werden konkret

Duisburg : Pläne für OSC-Sportwelt werden konkret

Noch in diesem Sommer soll der Turnerbund Rheinhausen von der Werthauser Straße auf die OSC-Anlage an der Gartenstraße ziehen. Bis dahin soll zumindest der neue Kunstrasenplatz fertig sein.

Seit Jahren wird davon gesprochen, jetzt werden die Pläne für das neue Sport- und Bewegungszentrum ("Sportwelt") des OSC Rheinhausen auf seiner Sportanlage an der Gartenstraße konkret. Der Rat der Stadt Duisburg wird in seiner nächsten Sitzung am kommenden Montag, 7. April, über städtische Zuschüsse für die "Sportwelt" entscheiden. Auch die Verlagerung des Turnerbundes Rheinhausen von der Werthauser an die Gartenstraße und eine Bezuschussung seitens der Stadt ist Teil der Beschlussvorlage. Die Infrastruktur auf der Sportanlage Gartenstraße soll so "ertüchtigt" werden, dass der Turnerbund dort unterkommen kann.

Seit dem Jahr 2005 plant der OSC Rheinhausen seine "Sportwelt". Der Neubau soll auch als Ersatz für das Clubheim und das Umkleidegebäude dienen, die sich beide in städtischem Eigentum befinden und stark sanierungsbedürftig sind. Parallel zu den Planungen des OSC war die Firma Woma mit Erweiterungsplänen ihres Firmensitzes an der Werthauser Straße an die Stadt Duisburg herangetreten. Sie möchte dafür die benachbarte Sportanlage, die der Turnerbund Rheinhausen gepachtet hat, nutzen. Daraus entstand die Idee, dass die Sportanlage an Woma verkauft wird und der Turnerbund Rheinhausen seine Aktivitäten auf die Sportanlage des OSC an der Gartenstraße verlagert.

  • Polizisten beschlagnahmen während einer großen Drogenrazzia
    In neun Städten : Drogenrazzien in NRW - sieben Festnahmen
  • Im Juli 2021 sollen die beiden
    Mehrere Straftaten in Duisburg : Teenager legten Brand im Pferdestall – Polizei fasst mutmaßliche Serientäter
  • Die Impfaktion am Hauptbahnhof wurde abgesagt.
    Orkan „Ignatz“ : Duisburger Feuerwehr fährt 37 Einsätze - Impfaktion abgesagt

Die Stadt Duisburg will die "Sportwelt" des OSC mit 1,5 Millionen Euro (1,1 Millionen Euro aus dem Haushalt der Kernverwaltung, 400 000 Euro aus dem Wirtschaftsplan Duisburg-Sport) bezuschussen. Dieses Geld soll ausschließlich in den "gemeinnützigen Bereich" der "Sportwelt" einfließen, wird in der Beschlussvorlage für den Rat betont: Zusätzliche Umkleidemöglichkeiten, zwei Gymnastikhallen sowie zusätzliche Sozialräume sollen hiervon geschaffen werden. Darüber hinaus sind laut Beschlussvorlage das Land NRW sowie die Volksbank Rhein Ruhr bereit, die Gesamtmaßnahme mit 1,5 Millionen Euro zusätzlich zu unterstützen. Hiervon sollen Trainingsräume für gesundheitsorientiertes und betreutes Gerätetraining sowie ein Raum zur Sporttherapie und weitere Geschäftsräume entstehen. Im September 2013 hatte der Rat bereits beschlossen, mit 1,892 Millionen Euro die Sportanlage Gartenstraße so zu "ertüchtigen", dass auch der Turnerbund sie nutzen kann (in der Finanzierung sind Grundstückserlöse in Höhe von 1,176 Millionen Euro berücksichtigt; 700 000 Euro will die Stadt Duisburg zusätzlich bereitstellen).

Der Zeitrahmen für die Maßnahme ist eng gesteckt. Die Grundstückskaufverträge mit der Firma Woma sind unterzeichnet und notariell beurkundet. Das Unternehmen hat bereits signalisiert, noch in diesem Sommer erweitern zu wollen. Geplant ist laut Beschlussvorlage, dass der Turnerbund Rheinhausen zum 1. Juli die sportliche Nutzung der Anlage Werthauser Straße aufgibt und an die Gartenstraße umzieht. "Voraussetzung ist dafür zumindest, dass der Umbau des vorhandenen Rasenspielfeldes in einen Kunstrasenplatz bis zu diesem Zeitpunkt erfolgt ist", heißt es in der Vorlage. Beide Vereine sollen das vorhandene Clubhaus und das Umkleidegebäude des OSC so lange nutzen, bis das neue Gebäude fertig ist.

(RP)