1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Parkplatzsuche in Zukunft per App

Duisburg : Parkplatzsuche in Zukunft per App

Noch ist es Zukunftsmusik. Doch die Stadt Duisburg will es den motorisierten Bürgern leichter machen, in der City einen freien Parkplatz zu finden. Über die App "Park and Joy" sollen sie sich künftig darüber informieren können, wo sie ihren Wagen abstellen können und was sie dafür bezahlen müssen.

Eine entsprechende Vereinbarung haben gestern OB Link und die Telekom auf der Computermesse CeBIT in Hannover unterschrieben. In einem weiteren Schritt sollen dann Parkhäuser und private Stellflächen an die Smart-City-Lösung angeschlossen werden. Dann wird es theoretisch sogar möglich sein, sich einen Parkplatz zu reservieren.

Damit freie Parkplätze in Echtzeit auf dem Handy angezeigt werden können, sollen in den kommenden zwei Jahren Sensoren auf kostenpflichtigen Parkplätzen in der Innenstadt angebracht werden. Diese melden über ein Schmalband-Mobilfunknetz (Narrowband Internet of Things), ob ein Parkplatz frei ist. Zusätzlich können auch andere Datenquellen genutzt werden, um eine Wahrscheinlichkeit für freien Parkraum zu berechnen. Dazu zählen unter anderem Informationen aus Parkscheinautomaten oder von verschiedenen Parkraumbetreibern. Schwarmdaten aus dem Mobilfunknetz lassen sich ebenfalls für Wahrscheinlichkeitsberechnungen zu freiem Parkraum nutzen.

Oberbürgermeister Sören Link äußerte sich gestern über diese Vereinbarung recht zufrieden: "Duisburg ist bereits eine tolle Einkaufsstadt - und die machen wir mit einer solchen App noch attraktiver. Weniger Zeit für die Suche nach einem Parkplatz aufzuwenden, bedeutet am Ende nicht nur weniger Abgase durch kurvende Autos in den Städten, sondern auch mehr stressfreie Zeit fürs Shopping."

(RP)