1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: OB-Wahl: noch keine Namen

Duisburg : OB-Wahl: noch keine Namen

Aus dem "Duisburger Bündnis Abwahl" ist jetzt das "Bündnis OB-Wahl" geworden. Vertreter von SPD, Linken, Grünen, FDP, DGB, ver.di und der ehemaligen BI "Neuanfang für Duisburg" haben offenbar noch keinen Kandidaten.

Die Vertreter von Duisburger Parteien, Bürgerinitiativen und Gewerkschaften trafen sich am Donnerstagabend zum Meinungsaustausch. Ziel war es, die anstehende Oberbürgermeisterwahl zu beraten. Dabei entschlossen sich die Teilnehmer direkt, das zwischenzeitlich aufgelöste "Duisburger Bündnis Abwahl", das bekanntlich sein Ziel erreicht hatte, durch einen neuen Zusammenschluss namens "Bündnis OB-Wahl" zu ersetzen.

In einer Pressemitteilung heißt es wörtlich: "Nach den Ereignissen seit der Loveparade bis zur Abwahl von Sauerland halten es die Gruppierungen für wichtig, die Stimmung in der Stadt aufzunehmen und nicht einfach zur Tagesordnung über zu gehen." Ziel der Zusammenarbeit sei es daher, möglichst einen gemeinsamen Kandidaten oder eine gemeinsame Kandidatin zu finden.

Dies solle im Rahmen des "Bündnis OB-Wahl" geschehen. Die Beratungen seien von einer "vertrauensvollen, am gemeinsamen Ziel orientierten Stimmung" geprägt gewesen, hieß es.

Man habe sich auf einen "engen Zeitplan für die Kandidatenfindung" geeinigt. Denn nach gemeinsamer Auffassung der Teilnehmer blieben für den Findungsprozess "nur wenige Wochen" Zeit. Dieser Prozess müsse rechtzeitig vor der Wahl in eine offizielle Aufstellung nach den Regeln des Kommunalwahlgesetzes münden.

Namen wurden bei dem Treffen nach offiziellem Bekunden nicht genannt. Stattdessen habe die Diskussion nach einem Anforderungsprofil für den künftigen Oberbürgermeister breiten Raum eingenommen. Es seien in einem ersten Schritt Kriterien gesammelt worden, die aber noch weiter zu bewerten seien. Da die Funktion des OB in hohem Maße ein politisches Amt sei, könne die Mitgliedschaft in einer Partei kein Ausschlusskriterium sein, aber auch keine Bedingungen.

Die Pressemitteilung ist namentlich nicht unterzeichnet. Als Absender ist das Bündnis "OB-Wahl" angegeben. Die Adresse lautet Krummacherstraße 33. Dort befindet sich auch die Geschäftsstelle des SPD-Unterbezirks Duisburg.

(RP)