Link gewinnt mit über 70 Prozent OB-Wahl in Duisburg - das Ticker-Protokoll

Düsseldorf · Sören Link (SPD) wird neuer Oberbürgermeister der Stadt Duisburg. Die Stichwahl gegen den CDU-Kandidaten Benno Lensdorf gewann er deutlich mit 71,96 Prozent der Stimmen. Im Rathaus wurde er mit Sprechchören begrüßt. "Das ist ein grandioses Ergebnis", sagte Innenminister Ralf Jäger. Das Ticker-Protokoll.

SPD-Bewerber Sören Link jubelt mit seiner Lebenspartnerin Sonja Bartsch vor dem Duisburger Rathaus nach seinem Wahlsieg.

SPD-Bewerber Sören Link jubelt mit seiner Lebenspartnerin Sonja Bartsch vor dem Duisburger Rathaus nach seinem Wahlsieg.

Foto: dpa, Roland Weihrauch

Damit schließen wir den Ticker. Wir danken für Ihr Interesse. Eine Zusammenfassung mit weiteren Stimmen, aktuellen Fotos und Analysen finden Sie in Kürze hier an dieser Stelle.

 Der Sozialdemokrat Sören Link ging als haushoher Favorit in die Duisburger Stichwahl.

Der Sozialdemokrat Sören Link ging als haushoher Favorit in die Duisburger Stichwahl.

Foto: dpa, Roland Weihrauch

++ 19.11 Uhr: Jäger wünscht dem neuen Duisburger OB, dass er "so offen und geradlinig" bleibe wie bisher.

++ 19.05 Uhr: "Das ist ein grandioses Ergebnis", sagt Innenminister Ralf Jäger, ein Förderer von Sören Link. Damit habe er persönlich nicht gerechnet. Jäger bedauert die schlechte Wahlbeteiligung. Er führt sie darauf zurück, dass Link schon vor zwei Wochen fast die absolute Mehrheit geholt hatte.

++ 18.59 Uhr: Insgesamt wurden 91.487 Stimmen abgegeben, wird im Rathaus mitgeteilt. Link sammelte davon 65.132, Lensdorf 25.656.

++ 18.56 Uhr: Die offiziellen Zahlen liegen vor, alle Stimmen sind ausgezählt. Sören Link gewinnt mit 71,96 Prozent deutlich, Benno Lensdorf landet bei 28,04 Prozent.

++ 18. 54 Uhr: Lensdorf äußert angesichts der schlechten Wahlbeteiligung Zweifel am Sinn von Stichwahlen. Nur 25,75 Prozent der Duisburger stimmten ab.

++ 18.52 Uhr: Dem neuen OB wünscht er eine "allzeit gute Navigation" und dass er seine Versprechen auch halten kann.

++ 18.50 Uhr: Lensdorf zeigt sich erleichtert, dass der Wahlkampf vorbei ist. Für die Stichwahl hatte er eigens seinen Urlaub verschoben.

++ 18.49 Uhr: Link bedankt sich bei Lensdorf für einen fairen Wahlkampf und hofft auf eine gute Zusammenarbeit.

++ 18.47 Uhr: Sören Link kündigt an, Gespräche mit allen Parteien führen zu wollen. Der Duisburger Rat war zuletzt tief zerstritten.

++ 18.45 Uhr: Sören Link äußert sich. Auf das Wahlergebnis von über 70 Prozent sei er stolz.

++ 18.40 Uhr: Über Twitter gehen erste Glückwünsche ein. Bemerkenswerter Hinweis: Die SPD stellt in 16 von 20 deutschen Großstädten den Bürgermeister.

++ 18.37 Uhr: Mit Sören Link sind seine treuen Förderer Innenminister Ralf Jäger und die Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas gekommen. Auch Regierungspräsidentin Gisela Walsken ist vor Ort.

++ 18.33 Uhr: Benno Lensdorf gratuliert Sören Link zum Wahlsieg.

++ 18.30 Uhr: Fußball-Gesänge im Rathaus. "So sehen Sieger aus", so feiern die Sozialdemokraten ihren Mann. Als Link mit einem Strauß roter Nelken das Gebäude betritt, setzt lauter Jubel ein, begleitet von rhythmischem Klatschen.

++18.25 Uhr: Ingrid Fitzek (Grüne) begrüßt das Ergebnis für Link. Es sei gut, wenn es ein deutliches Ergebnis gibt. Die schlechte Wahlbeteiligung macht ihr Sorgen.

++18.23 Uhr: Benno Lensdorf kommt in den Ratssaal. Zum überaus deutlichen Wahlergebnis sagt er: "Da kann man nichts machen." Er nehme das sportlich.

++ 18.20 Uhr: Rein rechnerisch dürfte man Link schon gratulieren können. Bei 383 von 402 Ergebnissen hat er 73 Prozent. Das müsste reichen.

++ 18.17 Uhr: Schon weit über die Hälfte der Schnellmeldungen liegen vor. Nach 288 von 402 Ergebnissen bekommt Link 74,16 Prozent der Stimmen.

++ 18.15 Uhr: Vor zwei Wochen noch OB-Kandidat, heute als interessierter Zuschauer im Rathaus: Die ehemalige Spitzenlandidatin der Grünen, Ingrid Fitzek, ist zu sehen. Ebenso Barbara Laakmann von der Linken.

++ 18.12 Uhr: Von den beiden Spitzenkandidaten ist zu dieser frühen Stunde noch keiner aufgetaucht.

++ 18.11 Uhr: Im Rathaus sind große Leinwände aufgestellt, auf denen die ersten Ergebnisse ausgespielt werden. Die Stimmung unter den 100 Leuten ist eher gelassen. Dass Sören Link das Rennen macht, daran zweifelt keiner.

++ 18.09 Uhr: 94 vom 402 Schnellmeldungen aus den Bezirken liegen vor. Klares Votum: Sören Link bekommt demnach 76,02 Prozent der Stimmen.

++ 18.05 Uhr: Gespannte Erwartung im Duisburger Rathaus. Etwa 100 Anhänger und Unterstützer sind gekommen. Ein erster Bezirk ist schon ausgezählt. 62 Prozent für den SPD-Mann Sören Link.

++17.56 Uhr Die Spannung steigt. In wenigen Minuten schließen die Wahllokale. Mit einem Endergebnis ist gegen 19.30 Uhr zu rechnen.

Das Interesse an der Wahl hielt sich bis zum Nachmittag in engen Grenzen. Offenbar gilt es vielen Duisburgern bereits als ausgemachte Sache, dass der haushohe Favorit Sören Link die Stichwahl gewinnt. In der ersten Wahlrunde war er mit 48,3 Prozent der Stimmen nur knapp an der absoluten Merhrheit gescheitert.

CDU-Kandidat Lensdorf war vor zwei Wochen auf 21,12 Prozent der Stimmen gekommen, macht sich bei der Stichwahl aber Hoffnungen auf weitere Stimmen aus dem bürgerlichen Lager.

Der neue Verwaltungschef steht vor einer schweren Aufgabe: Er muss die verfeindeten Lager in Stadt und Rathaus versöhnen und zugleich in der hoch verschuldeten Stadt zweistellige Millionenbeträge einsparen.

Die Kandidaten

(pst)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort