1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Nun auch Planungen für eine Sekundarschule-Mitte

Duisburg : Nun auch Planungen für eine Sekundarschule-Mitte

Aus Sicht der Stadtverwaltung steht der Gründung einer Sekundarschule im Stadtbezirk Mitte nichts mehr im Wege. Die Elternbefragung habe den Bedarf deutlich gemacht, so die Stadt. Befragt worden waren Eltern, deren Kinder im Schuljahr 2014/15 eine 2. oder 3. Grundschulklasse in der Innenstadt besuchten. Etwa 28 Prozent der 1509 Angeschriebenen antwortete. "Die Rücklaufquote liegt in ähnlicher Größenordnung wie bei den vorangegangenen drei Sekundarschulen in den Bezirken Süd, Hamborn und Rheinhausen", sagt Bildungsdezernent Thomas Krützberg. "Wenn man die Antworten der Eltern auf eine volle Wahlbeteiligung hochrechnet, ergibt sich in Duisburg-Mitte ein Potenzial für die Sekundarschule von etwa 140 bis 160 Schülern pro Jahrgang. Insofern haben wir jetzt den Grundstein der neuen Schulform auch für die Innenstadt gelegt." Der Bedarf für eine neue Schulform Sekundarschule im Bereich Mitte liege also vor. Auch Ralph Kalveram, Schulamtsleiter, ist zuversichtlich: "Aufgrund der Erfahrungen aus vergangenen Anmeldeverfahren und unter Berücksichtigung des lokalen Gesamtschulangebots gehen wir davon aus, dass eine vierzügige Sekundarschule den Bedarf nachhaltig decken wird."

Das Befragungsergebnis hat aber auch ergeben, dass im Bezirk Mitte ein Bedarf für eine vierzügige Realschule vorhanden ist. Darum soll eine der beiden Realschulen erhalten bleiben. Die Gustav-Heinemann-Realschule bietet sich nach Einschätzung der Verwaltung an, da sie bereits vierzügig ausgebaut ist. Die neue Sekundarschule könnte in Wanheimerort an den Standorten der heutigen Karl-Lehr-Realschule (sie würde dann auslaufen) und der Schule Hitzestraße als Dependance errichtet werden. Voraussetzung hierfür wäre allerdings, das Gebäude an der Hitzestraße baulich herzurichten. Die Gründung der Sekundarschule-Mitte wäre dann erst zum Schuljahr 2017/18 möglich.

(RP)