1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Neues Kompetenzzentrum soll begabte Kinder besonders fördern

Duisburg : Neues Kompetenzzentrum soll begabte Kinder besonders fördern

Jeder Mensch verfügt über ein persönliches Begabungsprofil. Je nach Persönlichkeit kann es sich dabei um eine grundsätzliche Hochbegabung (ein durchschnittlicher Intelligenzquotient von mehr als 130), aber auch um spezielle Begabungen (ein Intelligenzquotient von mehr als 130 auf einem speziellen Gebiet), etwa im musischen, mathematischen oder sportlichen Bereich, handeln. Als allgemein hochbegabt gelten in Deutschland rund zwei bis drei Prozent der Schüler eines Jahrgangs. Während für weniger begabte Schüler bereits verschiedenste Fördermöglichkeiten angeboten werden, soll von nun an das Duisburger Kompetenzzentrum für Begabungs- und Begabtenförderung Kinder fördern, die über besondere Talente verfügen. Gestern wurde es offiziell eröffnet.

Das neue Kompetenzzentrum kooperiert mit städtischen Einrichtungen, wie zum Beispiel der schulpsychologischen Beratungsstelle, aber auch mit Institutionen für Begabtenforschung anderer Städte. Ziel ist es, Eltern, Erzieher, Lehrer sowie Teams aus Kindertagesstätten und Schulen in Duisburg in allen Fragen rund um die Begabungsförderung individuell zu unterstützen. Zwei Fachberaterinnen (die Sonderpädagogin Marion Jäger und die Konrektorin Anja Wardemann) bauen zur Zeit ein Netzwerk mit Zusatzangeboten für diese Kinder auf.

Besondere Begabungen bringen nicht nur Positives mit sich, sondern können auch den Alltag im Familienleben und in Bildungseinrichtungen in hohem Maße beeinflussen. So gibt es zum Beispiel Kinder, die versuchen, ihre Hochbegabung zu verbergen, indem sie absichtlich Fehler machen, um es den anderen Kindern gleichzutun, und deshalb schlechtere Noten schreiben. Andere Hochbegabte wiederum sind durch ihre schnellere Auffassungsgabe im Unterricht schnell gelangweilt, weshalb sie diesen dann stören, weil sie nichts mit sich anzufangen wissen, während ihre Mitschüler noch daran arbeiten, den Unterrichtsstoff zu verstehen. Schnell werden die Störenfriede dann als Zappelphilipp abgestempelt. All diesen Kindern soll jetzt individuell auch durch frühzeitiges Erkennen ihrer Begabung geholfen werden.

  • Duisburg : Förderprogramm für hochbegabte Schüler
  • Moers : Hochbegabte brauchen Kümmerer
  • Heiligenhaus : Wie man Hochbegabte fördert

Eltern und Lehrer können sich direkt an das Duisburger Kompetenzzentrum für Begabungs- und Begabtenförderung wenden. Kontakt für Duisburg Nord: Marion Jäger, Telefon 0151 16349690, E-Mail [email protected]. Kontakt für Duisburg-Süd: Anja Wardemann, Telefon 0151 16349691, E-Mail [email protected] Die Sprechzeiten sind jeweils mittwochs von 10 bis 13 Uhr. Darüber hinaus können Interessierte sich an das Schulamt der Stadt Duisburg wenden oder über dieSchule ihres Kindes den Kontakt zum Kompetenzzentrum herstellen lassen.

(RP)