Neues Feuerwehrauto in Duisburg: Segnung vor dem ersten Einsatz

Neues Einsatzfahrzeug : Segnung des neuen Löschfahrzeuges vor dem ersten Einsatz

In Rheinhausen wurde ein neues Feuerwehrauto vorgestellt. Es wurde sowohl von einem evangelischen als auch einem katholischen Geistlichen geweiht.

(lawi) Mit modernsten Mitteln Leben retten – das ist das Credo der Freiwilligen Feuerwehr Friemersheim. Wie das klappt, konnte man am jetzt am Feuerwehrhaus an der Clarenbachstraße 11 sehen. Bei strahlendem Sonnenschein gestalteten die Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen einen bunten Nachmittag. Zwischen Hüpfburg, Live-Musik und Info-Ständen der Jugendfeuerwehr stand ein besonderes Schmuckstück. Sieben Meter lang, 2,50 Meter breit, gut 3,50 Meter hoch und 13,5 Tonnen schwer: das sind die Maße des nagelneuen Löschfahrzeugs, das alle Augen auf sich zog.

Seit Jahresbeginn verfügt der Löschzug über das neue Löschfahrzeug 20 für Katastrophenschutz. „Unser altes Fahrzeug ist 30 Jahre alt. Mit dem neuen Fahrzeug sind wir auf dem aktuellen Stand der Technik und haben viel mehr Möglichkeiten“, erklärte Löschzugführer Christian Wittek. Er zeigte den Besuchern, wie es im Inneren des Wagens aussieht. Dieser bietet Platz für neun Feuerwehrleute. Zwei Atemschutzgeräte sind im Fahrerraum während der Fahrt nutzbar. Für die Brandbekämpfung gibt es fortan einen 600 Meter langen Schlauch sowie ein Zusatzmodul für den Katastrophenschutz. 120 Liter Schaummittel kann der Wagen verarbeiten. Eine Feuerlöschkreiselpumpe erzeugt hohen Wasserdruck beim Brandlöschen. Zudem gibt es einen leistungsstarken Wassersauger. „Wenn wir wasservolle Keller ausgepumpt haben, konnte der Sauger früher nur bestimmte Literzahlen fassen“, erklärte Wittek. Mit dem neuen Wassersauger könne man alles abpumpen, allein der Wassertank im Wagen fasse 20 Liter.

Die Freude war groß, als Christian Wittek mit dem katholischen Diakon und Feuerwehrseelsorger Stephan Koch sowie dem evangelischen Pfarrer Ingo Schäfer das Fahrzeug weihte.

Mehr von RP ONLINE