Neuer Wohnraum für Besserverdienende im Duisburger Süden: Angerbogen II

Wohnen für Besserverdienende : Neuer Wohnraum  im Süden

Bebauungsplan ist durch: Gebag beginnt noch in diesem Jahr mit dem Bau der Erschließungsanlagen

Mit dem Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan Angerbogen II, den der Rat in seiner jüngsten Sitzung aufstellte, wurden die rechtlichen Grundlagen zur Realisierung des neuen Wohngebietes im Duisburger Süden geschaffen. Oberbürgermeister Sören Link begrüßt die Entwicklung: „Die Ausweisung neuer Wohnbauflächen ist notwendig, um die starke Nachfrage nach hochwertigem Wohnraum zu befriedigen. Mit der Realisierung dieses Projektes werden wir auch einkommensstärkeren Familien ein attraktives Angebot bieten können.“ Die Gebag, die die Entwicklung der Fläche steuert, wird noch in diesem Jahr mit dem Bau der Erschließungsanlagen beginnen. Die Vergabe der ersten Baufelder steht kurz bevor. Unter dem Motto „Vielfalt in der Einheit“ werden in einem Wettbewerbsverfahren die besten Konzepte für den Angerbogen gesucht. Dabei spielen neben der Architektur auch ökologische Aspekte und eine moderne Mobilität eine Rolle. „Wir wollen hier nicht nur hübsche Häuser, sondern zugleich auch eine ökologisch nachhaltige und smarte Siedlung entstehen lassen“, wirbt Gebag-Geschäftsführer Bernd Wortmeyer für das neue Baugebiet. „Für Duisburg ist das sicherlich ein Riesengewinn.“ Bis Mitte April haben die Bewerber die Möglichkeit, für jeweils eines der fünf Baufelder einen möglichst pfiffigen Entwurf abzuliefern. Die besten Planungen sollen danach ausgewählt werden.

Mehr von RP ONLINE